vergrößernverkleinern
Hertha BSC v SV Darmstadt 98 - Bundesliga
Sandro Wagner (r.) wurde im Sommer 2015 von Trainer Dirk Schuster zu Darmstadt 98 geholt © Getty Images

Durch seinen Siegtreffer bei Hertha BSC beschert Darmstadts Toptorjäger Sandro Wagner den Lilien den Klassenerhalt. Hinterher spricht er total erschöpft von Abschied.

Darmstadts Stürmer Sandro Wagner hat mit seinem Siegtreffer zum 2:1 im Spiel bei Hertha BSC seinem Verein den Klassenerhalt beschert. Der 26-Jährige erzielte sein 14. Saisontor, es war wohl sein letztes für die "Lilien".

" Vielleicht war das heute mein letztes Spiel für Darmstadt 98", sagte Wagner bei Sky und fügte hinzu: "Es war verdammt schwer das zu schaffen, mir fehlen die Worte, heute bin ich ein schlechter Gesprächspartner."

Groß feiern will Wagner die Rettung aber nicht. "Ich trinke kein Alkohol, fahre nach München zu meiner Familie."

Das Spiel bei seinem Ex-Verein, für den er von 2012 bis 2015 spielte, war für Wagner ein emotionaler Moment. "Es war ein besonderes Spiel für mich, auch, wenn es heute nicht danach ausgesehen hat. Ich habe den Fans viel zu verdanken, vor allem der Ostkurve."

In der 88. Minute sah Wagner die Gelb-Rote Karte und wurde von den Zuschauern auf der Haupttribüne ausgepfiffen. Daraufhin leistete er sich eine abwertende Geste, indem er hämisch Beifall klatschte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel