vergrößernverkleinern
Marco Russ freut sich nach dem Sieg in Nürnberg über den Klassenerhalt © Imago

Gute Nachrichten für Eintracht Frankfurt: Die Operation des erkrankten Marco Russ verläuft erfolgreich Nach dem Sieg in Nürnberg freut sich der Verteidiger aus der Ferne.

Fünf Tage nach seiner Tumordiagnose ist Verteidiger Marco Russ vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt am Montag nach Vereinsangaben "ohne Komplikationen" operiert worden.

Der Eingriff wurde wenige Stunden vor dem entscheidenden Relegationsspiel der Hessen beim 1. FC Nürnberg vorgenommen, in dem Frankfurt durch das 1:0 (Hinspiel 1:1) die Klasse erhielt.

Nach dem Spiel meldete sich Russ via Instagram zu Wort. "Danke Jungs!!! Totgeglaubte leben länger!! Auf Euch!!! Nie mehr 2. Liga. Danke für die tolle Geste der Mannschaft vor'm Spiel! Wir haben es zusammen geschafft!! Ich bin stolz auf euch!", schrieb der 30-Jährige.

Eine Aussage zur Diagnose werde "in einigen Tagen nach Abschluss der feingeweblichen Diagnostik möglich sein", teilte die Eintracht mit.

Davon würden auch die eventuell weiter erforderlichen Therapiemaßnahmen abhängen.

Russ war trotz seiner schweren Situation in Gedanken bei der Mannschaft, das sagte sein Eintracht-Trainer Niko Kovac bei Sky:

„Marco wurde heute um 8.00 Uhr erfolgreich operiert. Er war wohlauf, hat mir dann eine SMS geschrieben und der Mannschaft alles Gute gewünscht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel