vergrößernverkleinern
Guido Buchwald wurde mit dem VfB Stuttgart zwei Mal Deutscher Meister © Imago

Guido Buchwald redet sich in der Halbzeitpause des Spiels VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart in Rage. Einem Amt beim VfB wäre der Weltmeister nicht abgeneigt.

Mit 2:0 lag der VfB Stuttgart bereits zur Pause beim VfL Wolfsburg zurück. Wie so oft in dieser Saison brachten eklatante Abwehrschwächen der Schwaben den Gegner ins Spiel.

Grund genug, für VfB-Legende Guido Buchwald in der Halbzeitpause zum Rundumschlag auszuholen.

Der Weltmeister zeigte sich bei Sky von der aktuellen Mannschaft des VfB tief enttäuscht: "Es ist heute und in den letzten Wochen kein Abstiegskampf beim VfB zu erkennen. So steigt man verdient ab."

Und weiter: "Das ist heute wie ein Freundschaftsspiel. Die Spieler wissen gar nicht, um was es geht. Es ist einfach nur traurig.

Die Fehler vor den Gegentoren waren für den zweimaligen Deutschen Meister schlicht und ergreifend "nicht erstligareif". Zudem sah er "keine Mannschaft" auf dem Platz.

Angesprochen auf eine eventuelle Übernahme eines Amtes bei seinem Herzensverein zur neuen Saison gab sich Buchwald nicht abgeneigt: " Wen ich gefragt werde, bin ich keiner, der Nein sagt. Es muss sich im Verein einiges verändern."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel