vergrößernverkleinern
Horst Heldt
Horst Heldt wird nicht vom FC Schalke 04 zum HSV gehen © Getty Images

Nach dem Knäbel-Aus geht alle Macht an Dietmar Beiersdorfer, Horst Heldt bleibt außen vor: Der Schalke-Manager ist kein Thema, erklärt der HSV-Boss.

Kurz vor dem Aus von HSV-Sportchef Peter Knäbel hatte es Spekulationen gegeben, dass Horst Heldt seine Nachfolge übernehmen könnte. Nun stellt Klubboss Dietmar Beiersdorfer klar: Der scheidende Sportvorstand des FC Schalke 04 ist kein Thema.

"Ich habe im ganzen Verlauf nicht mit einem anderen Sportdirektor gesprochen", erklärte der Vorstandsvorsitzende am Dienstagmorgen auf einer Pressekonferenz - und verkündete zudem, dass er dauerhaft Vereins- und Sportchef bleiben wird.

Der HSV hatte am Montag die Trennung von Knäbel bekanntgegeben, der erst im Oktober 2014 das Amt von Oliver Kreuzer übernommen hatte.

"Die Frage, wie wir Spieler auswählen, die Mannschaft aufbauen, in der Entwicklung weiterkommen: Das hat sich seit einiger Zeit nicht gebessert", begründete Beiersdorfer seinen Schritt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel