Video

Leverkusen greift für den Deal mit 1899 Hoffenheims Nationalspieler tief in die Tasche. Sportdirektor Rudi Völler schwärmt von den Qualitäten des 23-Jährigen.

20 Millionen Euro für Nationalspieler Kevin Volland, vier Millionen für "Schnäppchen" Julian Baumgartlinger: Bayer Leverkusen rüstet nicht einmal eine Woche nach Saisonende kräftig auf.

"Wir haben uns in der Spitze der Liga etabliert", sagte Geschäftsführer Michael Schade im Vereins-TV. Damit das auch so bleibt, hat man für Volland so viel Geld ausgegeben wie noch nie.

"Mit seiner Schnelligkeit, Wucht und Torgefährlichkeit wird er unsere Offensive noch einmal aufwerten", sagte Sportdirektor Rudi Völler über den 23-Jährigen, der bei 1899 Hoffenheim eigentlich noch bis 2019 unter Vertrag stand: "Wir sind froh, dass wir uns gegen eine Vielzahl von Konkurrenten durchsetzen konnten und Kevin sich für uns entschieden hat."

SPORT1 hatte bereits Anfang Mai berichtet, dass Volland die TSG definitiv im Sommer verlassen werde und die Werkself zu den Interessenten zählt. 

Volland unterschreibt bis 2021

In der abgelaufenen Spielzeit hatten sich die Rheinländer als Tabellendritte zwar für die Champions League qualifiziert, bei 28 (!) Punkten Rückstand auf Meister FC Bayern und 18 auf den Zweiten Borussia Dortmund war man aber nur der "Beste vom Rest".

Vor allem mit Rekordtransfer Volland, der die qualitativ hochwertige Offensive mit Javier "Chicharito" Hernandez, Karim Bellarabi, Hakan Calhanoglu und Co. noch einmal verstärkt, soll der Rückstand in Zukunft schmelzen.

Volland selbst, der von Joachim Löw nicht für den vorläufigen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) nominiert wurde, will sich in Leverkusen auf der großen Bühne der Königsklasse präsentieren - wohl auch, damit der Bundestrainer ihn für die WM 2018 in Russland nicht wieder übersieht.

Sein neuer Vertrag läuft bis 2021, in Hoffenheim war zuletzt bloß Abstiegskampf angesagt.

Leverkusen ist "der ideale Verein"

"Ich habe mich im Kraichgau extrem wohlgefühlt und dort trotz anderer Möglichkeiten im vergangenen Jahr noch einmal meinen Vertrag verlängert", sagte Volland.

Und weiter: "Aber die Chance, zu einem Spitzen-Klub wie Bayer Leverkusen zu wechseln und dort Champions League zu spielen, möchte ich nun nutzen."

Bayer sei "der ideale Verein, um meine Entwicklung weiter voranzutreiben und mich auch auf internationaler Ebene zu präsentieren". Volland hat "große Ziele".

Auch Baumgartlinger zu Bayer

Bereits am Donnerstag hatte Bayer den österreichischen Nationalspieler Baumgartlinger vom 1. FSV Mainz 05 verpflichtet.

Bei den Rheinhessen gehörte der 28-Jährige zu den absoluten Leistungsträgern, im Sommer kann er seinen Marktwert während der EM noch deutlich steigern. Den schnellen Wechsel machte eine Ausstiegsklausel möglich.

"Julian Baumgartlinger passt hervorragend in unser Anforderungsprofil. Ein Charakter-Spieler mit Führungsqualitäten, ehrgeizig, körperlich stark und mit strategischen Fertigkeiten. Er wird das Niveau unserer Mannschaft heben und den Konkurrenzkampf erhöhen", sagte Völler.

Baumgartlinger selbst möchte sich "mit den besten Vereinen und Spielern Europas" messen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel