vergrößernverkleinern
Mitchell Weiser weinte nach der Niederlage gegen Leverkusen bittere Tränen
Mitchell Weiser weinte nach der Niederlage gegen Leverkusen bittere Tränen © Imago

Mitchell Weiser lässt nach der Pleite gegen Leverkusen seinen Tränen freien Lauf und erntet dafür Kritik von Tim Wiese. Der Hertha-Profi kontert die Aussagen mit Humor.

Mitchell Weiser hat mit viel Humor auf die Kritik von Tim Wiese reagiert. Der ehemalige Bundesliga-Torhüter hatte den 22-Jährigen von Hertha BSC kritisiert, nachdem dieser nach der Niederlage gegen Bayer Leverkusen geweint hatte.

"Hertha ist für mich eine Mannschaft, die zwischen Abstieg und unterem Mittelfeld taumelt. Natürlich ist Champions League was Schönes, aber die sollten nicht darum weinen", meinte Wiese gegenüber der Bild.

Doch der 34-Jährige hatte bei seiner Aussage wohl vergessen, dass er einst selbst auf dem Feld bittere Tränen geweint hatte. 2006 hatte Wiese in der Champions League gegen Juventus Turin gepatzt und so für das Aus von Werder Bremen gesorgt.

Im Anschluss ließ der Keeper im rosa Trikot seinen Tränen freien Lauf. Und genau diesen Schnappschuss teilte Weiser nun auf Twitter ohne jeglichen Kommentar. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel