vergrößernverkleinern
Christian Streich
Freiburgs Trainer Christian Streich (r.) nahm am "Runden Tisch Schiedsrichterfragen teil" © Getty Images

Schiedsrichter, Trainer und Manager der Bundesliga einigen sich im Rahmen eines Treffens in Frankfurt auf einen respektvolleren Umgang miteinander.

Die Schiedsrichter der Bundesligen haben mit den Spielern, Trainern und Managern nach den Querelen der vergangenen Saison einen "in Zukunft offeneren und respektvolleren Umgang" miteinander vereinbart.

Das teilten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) nach einem "Runden Tisch Schiedsrichterfragen" am Mittwoch in Frankfurt/Main mit.

"Ich begrüße es, dass alle Beteiligten nunmehr miteinander und nicht nur übereinander sprechen", sagte Manager Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln nach dem gut vier Stunden dauernden Treffen: "Es war ein intensiver und offener Meinungsaustausch, den ich als sehr produktiv empfunden habe. Wichtig ist, dass wir diesen Weg weitergehen und die gemeinsame Kommunikation aufrechterhalten."

Neben den FIFA-Schiedsrichtern Felix Zwayer und Tobias Stieler nahmen die Manager Schmadtke, Christian Heidel (FC Schalke 04) und Marc Arnold (Eintracht Braunschweig) sowie die Trainer Christian Streich (SC Freiburg) und Friedhelm Funkel (Fortuna Düsseldorf) an der Diskussion über zahlreiche strittige Entscheidungen der abgelaufenen Saison sowie den Umgang aller Beteiligten teil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel