vergrößernverkleinern
Werder Bremen arbeitet am Hochwasserschutz für das Weserstadion © Twitter/@werderbremen

Werder Bremen macht sein Stadion zur Festung. Als Schutz gegen das Hochwasser bessern die Norddeutschen nach und sorgen für zusätzlichen Schutz der Arena.

Bundesligist Werder Bremen hat am Donnerstag damit begonnen, sein Stadion noch besser gegen Hochwasser zu schützen. 

Beim Spatenstich vor den Augen von Werder-Präsident und Geschäftsführer, Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Geschäftsführer Frank Baumann wurde hinter der Westtribüne des Weserstadions die erste Spundwand versenkt.

Nachdem das Stadion vor zwei Jahren beinahe überflutet worden wäre, schützt Werder die Arena und erhöht durch die Spundwände den Deich um einen Meter.

Durch steigende Wasserpegel und Unwetter war nicht nur die Wesermarsch, sondern auch das Stadion zunehmend gefährdet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel