vergrößernverkleinern
Sevilla FC v Real Madrid CF - La Liga
Carlo Ancelotti und Cristiano Ronaldo gewannen zusammen die Championis League 2014 © Getty Images

Cristiano Ronaldo soll für eine Zusammenarbeit mit Carlo Ancelotti Deutsch lernen. Kommt er zum FC Bayern? Der neue Coach spricht über seinen Ex-Schützling.

"Quiet Leadership - Wie man Menschen und Spiele gewinnt" heißt das Buch von Carlo Ancelotti, in dem er seine Erfahrungen als Trainer bei den großen Teams wie Real Madrid, AC Mailand oder Paris St. Germain niederschreibt.

Gespickt ist das Werk mit Gastbeiträgen von ehemaligen Spielern wie Zlatan Ibrahimovic, David Beckham - oder Europameister Cristiano Ronaldo.

Und in diesem Text schreibt der Stürmerstar von Real Madrid, dass er auch Deutsch lernen würde, um nochmal mit Ancelotti zusammenzuarbeiten.

Video

Ancelotti glaubt nicht an Ronaldo-Wechsel

Ronaldo zum FC Bayern? Portugals EM-Held an die Säbener Straße - ist das wirklich realistisch?

Ancelotti selbst hat sich jetzt zu seinem Ex-Spieler geäußert. Der Bild sagte der neue Bayern-Coach: "Natürlich kann im Fußball immer alles passieren, aber Spieler wie Ronaldo, Lionel Messi, Manuel Neuer, Philipp Lahm oder Thomas Müller in einem neuen Klub zu sehen, das ist schwer vorstellbar. Oder Maldini, der seine gesamte Karriere beim AC Mailand geblieben ist. "

Ancelotti führt aus: "Solche Spieler können ihren Verein einfach nicht verlassen. Sie tragen das Vereinswappen in ihrem Herzen." Ein Ronaldo-Wechsel zum Rekordmeister hält der 57-Jährige also für nahezu ausgeschlossen.

Video

Ancelotti: "Die Peitsche? Warum?"

Zudem gab Ancelotti Einblicke in seinen Führungsstil: "Ich war selbst Spieler, ich verstehe, wie Spieler ticken. Ich möchte sie auf eine angenehme Weise behandeln", sagte er.

Das habe nicht jedem seiner Vorgesetzen (u.a. Roman Abramowitsch beim FC Chelsea oder Florentino Perez bei Real Madrid) gefallen. Die hätten dem Italiener "mehr als einmal" gesagt, "ich müsse die Peitsche benutzen, die Peitsche, die Peitsche, die Peitsche. Warum? Niemand hat bei mir die Peitsche eingesetzt."

Ancelottis Replik auf die Forderung der Bosse sei stets dieselbe gewesen: "Wenn ihr einen Trainer wollt, der die Peitsche gegen seine Spieler schwingt, sucht euch einen solchen Trainer."

Er fügt an: "Und sie haben solche anderen Trainer gefunden."

(Fußball ist Deine Welt? Der Bolzplatz Deine Arena? Dann melde Dich jetzt für den PlayStation Junior Champions Cup an und beweise es allen! Weitere Informationen hier.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel