vergrößernverkleinern
Anthony Modeste geht auch in Zukunft für den 1. FC Köln auf Torejagd © Getty Images

Anthony Modeste bleibt dem 1. FC Köln treu. Der französische Angreifer verlängert seinen Vertrag vorzeitig bis 2021. Ein Wechsel nach China ist damit endgültig vom Tisch.

Es ist offiziell: Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit Stürmer Anthony Modeste vorzeitig bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Im neuen Arbeitspapier wurde die bisherige Ausstiegsklausel für die Bundesliga gestrichen.

Modeste, der für die Kölner in der vergangenen Saison 15 Bundesliga-Tore erzielte, wird am Montagnachmittag mit der Mannschaft in die Saisonvorbereitung starten.

"Ich freue mich, auch in den kommenden Jahren Spieler des 1. FC Köln zu sein", wird Modeste, dessen alter Vertrag bis 2019 lief, auf der Homepage der Geißböcke zitiert.

"Dass ich in den vergangenen Wochen für Irritationen bei den FC-Fans gesorgt habe, tut mir leid. Aber ich bin ein Typ, der nur nach vorne guckt. Ich bin fokussiert auf die neue Saison und bin froh, dass wir mit der Mannschaft heute wieder loslegen. Jetzt ist nur noch wichtig, was auf dem Fußballplatz passiert."

Modeste war zuletzt heftig von dem chinesischen Klub Peking Guoan umworben worden. "Anthonys Bekenntnis zum FC freut uns", lobt Köln-Geschäftsführer Jörg Schmadtke den Torjäger. 

Neuzugang Rudnevs steigt später ein

Trainer Peter Stöger begrüßte am Geißbockheim unter anderem die beiden Neuzugänge Marco Höger (zuletzt Schalke 04) und Konstantin Rausch (Darmstadt 98).

Artjoms Rudnevs (Hamburger SV) wird im Laufe der Woche ins Training einsteigen, der Lette war nach der vergangenen Saison mit seiner Nationalmannschaft unterwegs gewesen und hatte daher verlängerten Urlaub erhalten.

Weiterhin sind in Köln ein neuer Sechser und ein Offensiv-Allrounder im Gespräch, Stöger sieht nach den bisherigen drei Transfers aber keinen Grund zur Sorge. "Wir sind gut aufgestellt. Alles was dazukommt, ist eine weitere Verstärkung, aber wir könnten auch ohne weiteres in dieser Konstellation in die Saison starten und wären mehr als konkurrenzfähig", sagte der Österreicher.

Die Kölner reisen am 10. Juli in ihr erstes Trainingslager im österreichischen Bad Tatzmannsdorf, zum Saisonauftakt (27./28. August) kommt Darmstadt 98 nach Müngersdorf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel