vergrößernverkleinern
Slobodan Rajkovic (l.) will Darmstadt 98 in Richtung Palermo verlassen
Slobodan Rajkovic (l.) will Darmstadt 98 in Richtung Palermo verlassen © Getty Images

Vier Leistungsträger und der Trainer haben Darmstadt 98 bereits verlassen. Jetzt droht den Lilien der Abgang weiterer Spieler.

Darmstadt 98 laufen einen Monat vor dem Saisonbeginn sprichwörtlich die Spieler davon. Am Dienstag verließ Innenverteidiger Slobodan Rajkovic das Trainingslager der Lilien in Haus im Ennstal/Österreich, um mit dem italienischen Erstligisten US Palermo über einen Wechsel zu verhandeln.

Auch Mittelfeldspieler Marcel Heller äußerte seine Wechselabsichten, denen der Verein aber nicht nachkam.

"Das ist sehr schade für uns. Wir müssen das hinnehmen und das Beste daraus machen", sagte Kapitän Aytac Sulu, der in der Sommerpause ebenfalls mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht worden war.

"Die Transferperiode ist dafür da, dass Spieler und Trainer die Vereine wechseln. Das ist das Normalste der Welt."

Während die Südhessen einem Transfer von Rajkovic durchaus offen gegenüberstehen, ist der Abgang von Mittelfeldspieler Heller praktisch ausgeschlossen.

Keine Freigabe für Heller

"Wir haben mit Marcel Heller am Dienstagabend über einen Freigabewunsch geredet. Wir haben ihm in Abstimmung mit der sportlichen Leitung klar mitgeteilt, dass wir einem Freigabewunsch auf keinen Fall entsprechen werden", sagte Präsident Rüdiger Fritsch.

Weitere Abgänge dürften sich die Darmstädter ohnehin nicht leisten, wenn sie erneut den Klassenerhalt schaffen wollen.

In Torjäger Sandro Wagner (1899 Hoffenheim), Torhüter Christian Mathenia (Hamburger SV), Verteidiger Luca Caldirola (Werder Bremen) sowie Mittelfeldspieler Konstantin Rausch (1. FC Köln) verließen bereits einige Leistungsträger den Verein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel