vergrößernverkleinern
Julian Schieber (2.v.r.) traf im Finale für Hertha doppelt © SPORT1

Hertha BSC setzt sich in einem spannenden Finale des Schauinsland-Reisen-Cup durch, RB Leipzig gelingt ein Kantersieg. Alle Testspiele zum Nachlesen im TICKER.

Die wichtigsten Testspiele am Sonntag im Überblick:

Eintracht Frankfurt – Duisburg (0:0, 4:5 n. E.)

Hetha BSC – FC Nantes (1:1, 6:5 n. E.) 

Delbrücker SC  - Bayer Leverkusen (0:4)

1899 Hoffenheim - FC Vaduz (4:0)

Eintracht Frankfurt - FC Nantes (3:1)

1. FC Frankfurt - RB Leipzig (0:10)

MSV Duisburg - Hertha BSC (2:2, 4:5 n. E.) 

+++ 18.10 Uhr:Elfmeterschießen +++

Video

Doppeltorschütze Zlatko Janjic tritt als Erster für Duisburg an und verwandelt sicher zum 3:2.

Für Hertha fängt der erfahrene Vladimir Darida an. Er gleicht aus.

Pfosten! Martin Dausch zieht ab, Hertha-Keeper Thomas Kraft hätte wohl keine Chance gehabt, doch der Ball trifft nur Aluminium. Vorteil für die Berliner.

Jens Hegeler verwandelt seinen Versuch souverän – 4:3 für Hertha.

Kevin Wolze traut sich für Duisburg und schießt den Ausgleich. Der 21-jährige Florian Kohls bringt seine Mannschaft wieder in Führung 5:4 für Berlin.

Glanztat von Hertha-Torwart Kraft, er hält den Ball von Andeas Wiedel.

Jetzt hat Niklas Stark die Chance, alles klar zu machen. Ein Treffer, und das Finale ist durch. Doch der Innenverteidiger verschießt.

Es steht immer noch 5:4 für Hertha BSC. Duisburg muss jetzt unbedingt treffen, sonst haben die Berliner gewonnen.

Baris Özbek hat den Mut und tritt an – doch er schießt den Ball links am Tor vorbei. 

Hertha BSC gewinnt damit den Schauinsland-Reisen-Cup gegen Gastgeber MSV Duisburg 5:4 nach Elfmeterschießen.

+++ 17.56 Uhr: Wieder Schieber +++

Der Stürmer macht seinen zweiten Treffer im Finale und beschert seinem Team das Elfmeterschießen. Der Treffer fällt wieder nach einer Hereingabe von links. Schieber schiebt zum 2:2 ein. 

Kurz danach ist Schluss und die Spieler bereiten sich auf den Showdown vor. 

+++ 17.49 Uhr: Schieber mit Anschluss +++

 Stürmer Julian Schieber trifft per Kopf zum 2:1-Anschluss. Den Berlinern bleiben noch sechs Minuten. Weckt der Treffer die Hertha vollends auf?

+++ 17.43 Uhr: Wieder schlägt Janjic zu +++

Wieder ist der Stürmer Janjic vom MSV Duisburg zur Stelle. Der 30-Jährige nutzt die Nachlässigkeit der Hertha-Defensive höchst effizient. Nach einer abgefälschten Flanke ist er Gedankenschneller als alle anderen und verwandelt aus fünf Metern.

+++ 17.37 Uhr: Duisburg besser +++

Der Drittligist spielt frech auf gegen den Erstligisten Hertha BSC. Die Berliner müssen zulegen, wollen sie das Finale gewinnen.

+++ 17.35 Uhr: Pfostenschuss +++

Wieder eine gefährliche Situation für die Abwehr von Hertha. Der Ball knallt nach einem großartigen Distanzschuss von Andreas Wiegel ans Aluminium. 

+++ 17.33 Uhr: Gefährlicher Freistoß +++

Jens Hegeler prüft Torhüter Marcel Lenz von Duisburg mit einem stark geschossenen Freistoß.  Doch der schnell unten im rechten Eck und lenkt den Ball um den Pfosten.  

+++ 17.29 Uhr: Duisburg führt +++

Der MSV Duisburg bestraft die passiven Berliner und trifft zum 1:0. Zlatko Janjic besorgt die Führung in der 17. Minute. Jens Hegeler verschätzt sich und plötzlich steht Janjic in halbrechter Position frei vor dem Tor. Der Duisburger schiebt den Ball überlegt ins linke untere Eck. 

+++ 17.23 Uhr: Offene Partie +++

Der MSV Duisburg beginnt druckvoll, doch die Abwehr von Hertha BSC hält den Angriffen stand. Auch die Berliner versuchen es immer wieder in der Offensive, kommen aber auch nicht richtig durch. 

+++ 17.21 Uhr: Guter Test für Leipzig +++

Der Bundesliga-Aufsteiger gewinnt locker 10:0 gegen den 1. FC Frankfurt. 

+++ 17.12 Uhr: Finale geht los +++

Das Finale des Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen zwischen dem MSV Duisburg und Hertha BSC beginnt.

+++ 17.08 Uhr: Leipzig macht es zweistellig +++

Yussuf Poulsen schießt das 10:0 für Leipzig gegen den 1. FC Frankfurt. 

+++ 17.01 Uhr: 9:0 für RB Leipzig +++

Trotz der hohen Führung spielt RB Leipzig weiter in der Offensive. Felix Beiersdorfer trifft aus der Distanz in der 71. Minute.

+++ 17.00 Uhr: Zwei weitere Spiele sind vorbei +++

Die TSG 1899 Hoffenheim gewinnt 4:0 gegen den FC Vaduz, auch Bayer Leverkusen schießt vier Tore gegen den Delbrücker SC.  

+++ 16.54 Uhr: Frankfurt wird Dritter +++

Mit dem 3:1-Sieg sichert sich Eintracht Frankfurt den dritten Platz des Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen.

+++ 16.53 Uhr: Anschluss für Nantes +++

Dem FC Nantes gelingt der Ehrentreffer eine Minute vor dem Ende. Alexis Alegue schießt das Tor. 

+++ 16.50 Uhr: Hoffenheim baut Führung aus +++

Kerem Demirbay staubt zum 4:0 gegen den FC Vaduz ab nach Vorarbeit von Marco Terrazzino.

+++ 16.48 Uhr: Aigner entscheidet Spiel +++

Stefan Aigner macht das 3:0 gegen den FC Nantes. Der dritte Platz des Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen wird den Frankfurtern wohl nicht mehr zu nehmen sein. 

+++ 16.46 Uhr: Leipzig locker +++

RB Leipzig führt nach 53. Minuten 8:0 gegen den 1. FC Frankfurt. Die Tore erzielten Davie Selke (drei), Timo Werner (zwei), Naby Keita, Terence Boyd und ein Frankfurter per Eigentor.

+++ 16.39 Uhr: Anschluss verhindert +++

David Abraham verhindert den Anschlusstreffer für den FC Nantes. Eine gefährliche Hereingabe von der rechten Seite grätscht der Innenverteidiger zu seinem Teamkollegen. Hinter ihm hatte schon ein Nantes-Stürmer gelauert. 

+++ 16.25 Uhr: Mascarell trifft +++

Für Omar Mascarell hat Eintracht Frankfurt 1 Million Euro an Real Madrid bezahlt. Der Mittelfeldspieler zeigt gleich, wie schnell er ist und enteilt seinem Bewacher. Allein vor dem Torhüter macht er das 2:0 gegen den FC Nantes.

+++ 16.20 Uhr: Hoffenheim nutzt Chancen +++

Vor der Halbzeit gelang 1899 Hoffenheim wenig - nur beim 1:0 lief es gut gegen den FC Vaduz. Nach der Pause sieht es besser aus. in der 56. Minute steht es 3:0 durch zwei Treffer von Mark Uth. 

+++ 16.19 Uhr: Volland in Torlaune +++

Kevin Volland macht sein drittes Tor gegen den Delbrücker SC. Es steht 4:0 für Bayer Leverkusen. 

Trainer Roger Schmidt hatte seine Mannschaft nach der Hälfte durchgemischt. 

+++ 16.15 Uhr: Blitzstart für Frankfurt +++

Eintracht Frankfurt beginnt furios und geht in der 6. Minute in Führung. Luc Castaignos vollendet einen schönen Spielzug über den rechten Flügel.

+++ 16.10 Uhr: Frankfurt gegen Nantes +++

Beim Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen kämpfen Frankfurt und Nantes um den dritten Platz. 

So läuft Nantes auf: 

+++ 15.55 Uhr: Halbzeit +++

Hoffenheim geht mit einer 1:0-Führung gegen Vaduz in die Pause.

+++ 15.54 Uhr: Leverkusen schlägt zu +++

Wieder trifft ein Kevin, dieses Mal ist es Kevin Kampl. Der Mittelfeldspieler macht das 3:0 für die Werkself gegen den Delbrücker SC. Die anderen beiden Tore hatte Kevin Volland erzielt. 

+++ 15.48 Uhr: TSG erhöht den Druck +++

Sandro Wagner taucht plötzlich allein vor dem Torwart auf, doch sein erstes Tor für Hoffenheim will dem Ex-Darmstädter nicht gelingen. Zuvor hatten Torschütze Zuber und Kevin Vogt gute Chancen.

+++ 15.46 Uhr: Hoffenheim führt +++

Die Hoffenheimer kombinieren sich über Sandro Wagner und Jeremy Toljan durch die Abwehr von Vaduz. Steven Zuber steht als Abnehmer bereit und macht den ersten Saisontreffer in der 30. Minute. 

+++ 15.39 Uhr: Heiße Schlacht +++

Zwischen Leverkusen und dem Delbrücker SC geht es heiß her. Die Spieler brauchen eine Trinkpause. 

+++ 15.35 Uhr: Verhaltener Beginn bei 1899 +++

1899 Hoffenheim beginnt im ersten Test gegen Vaduz wenig furios. Den ersten Torschuss gibt der neue Stürmer Sandro Wagner nach zehn Minuten ab, es fehlen aber zwei, drei Meter. 

+++ 15.28 Uhr: Volland mit gutem Einstand +++

Und wieder Volland. Der Stürmer macht sein zweites Tor für Leverkusen. Für seinen Dopplepack braucht er nur sechs Minuten. Seine Teamkollegen freut es. 

+++ 15.25 Uhr: Leverkusen legt stark los +++

Bayer Leverkusen testet gegen den Sechstligisten Delbrücker SC. Und für die Werkself geht es gut los, vor allem für einen Neuen. Nach nur drei Minuten macht Kevin Volland sein erstes Tor für seinen neuen Verein. 

+++ 15.15 Uhr: Startelf von Leverkusen +++

+++ 15.00 Uhr: Elfmeterschießen +++

Nantes beginnt mit Lucas Lima. Der Verteidiger verwandelt 2:1.

Fabian Lustenberger macht den Ausgleich. 2:2.

Valentin Rongier trifft zum 3:2 für Nantes.

Vedad Ibisevic bleibt cool und macht den Ausgleich. 

Adrien Thomasson bringt Nantes wieder in Führung 4:3.

Knapp, aber drin. Tolga Cigerci macht das 4:4.

Der Torschütze tritt an und trifft wieder. Emiliano Sala verwandelt zum 5:4.

Mitchell Weiser verschießt, das ist die Chance für Nantes auf den Sieg. 

Aber Guillaum Gillet ist dem Druck nicht gewachsen. Er schießt den Ball in den Duisburger Himmel.

Kanou gleicht wieder aus. 5:5.

Der Däne Niolaj Thomsen vergibt. Jetzt könnte Hertha alles klar machen. 

Alexander Baumjohann vergibt arrogant. Der Mittelfeldspieler versucht es mit einem Lupfer. Der Torhüter hält. 

Rune Jarstein hält den Schuss von Nantes' Diego Carlos. Das muss für den Torhüter, der vor dem Gegentreffer in der ersten Hälfte gepatzt hatte, eine Genugtuung sein. 

Per Ciljan Skjelbred macht es besser als Baumjohann und verwandelt den entscheidenden Elfmeter. Hertha gewinnt 6:5 nach Elfmeterschießen und steht im Finale des Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen gegen den MSV Duisburg. 

Nantes trifft im Spiel um Platz drei auf Eintracht Frankfurt.

+++ 14.53 Uhr: Rudelbildung +++

Video

Nach einem Foul an Ibisevic kochen plötzlich die Emotionen hoch. Es kommt zur Rudelbildung. Auch Mitchell Weiser, der in einer Szene zuvor unsanft gefoult wurde, stürmt dazu und gerät mit einem Franzosen aneinander. Die beiden schubsen sich gegenseitig weg. Der Schiedsrichter geht souverän mit der Situation um, wartet etwas, bis sich die Gemüter beruhigt haben und pfeift dann ab. Es geht ins Elfmeterschießen. 

+++ 14.47 Uhr: Klappt es noch? +++

Die Berliner sind etwas zu spät aufgewacht, wie es scheint. Es bleiben noch sieben Minuten beim Stand von 1:1. Wären die Hertha-Spieler von Beginn an so konzentriert gewesen wie in den letzten Minuten, könnte das Spiel schon entschieden sein. So läuft es auf das Elfmeterschießen hinaus. 

+++ 14.40 Uhr: Hertha findet in Partie +++

Die Berliner stehen nach ihrem Treffer besser in der Defensive und lassen weniger Räume für Nantes. Auch vorne kommt Hertha zu mehr Gelegenheiten - und hat eine Doppelchance. Erst dreht sich Vedad Ibisevic geschickt um seinen Bewacher, scheitert aber am Torwart, dann haut Valentin Stocker den Abpraller daneben. 

+++ 14.29 Uhr: Ausgleich für Berlin +++

Marvin Plattenhardt schießt die Ecke, er schießt sie gut. Sebastian Langkamp steht richtig und trifft zum Ausgleich. Der kommt aus dem Nichts, davor hatte nur Nantes gespielt. 

+++ 14.27 Uhr: Hertha zeigt sich +++

Nach einem Freistoß kommt Salomon Kalou fast an den Ball, doch der Keeper von Nantes wischt die Kugel kurz davor ins Aus. Es gibt Ecke. 

+++ 14.22 Uhr: Hertha unter Druck +++

Wieder kommt Torschütze Sala an den Ball. Der Stürmer setzt den Ball nach einer Ecke an den Pfosten. Zuvor hatte Jarstein einen Heber des Angreifers zur Ecke pariert. 

+++ 14.18 Uhr: Patzer von Jarstein +++

Übler Fehler von Hertha-Keeper Rune Jarstein, der an einem langen Ball vorbeispringt. Der Stürmer Emliano Sala von Nantes muss nur noch in den Strafraum spazieren und den Ball zur 1:0-Führung einschieben. 

+++ 14.10 Uhr: Der Ball rollt +++

Beide Mannschaften tasten sich erst mal ab und schauen was der andere macht. 

+++ 14.09 Uhr: Schweigeminute +++

 Auch vor dieser Partie gedenken die Spieler der Opfer von Nizza in einer Schweigeminute. 

+++ 14.09 Uhr: So spielt Nantes +++

+++ 14.07 Uhr: Wer wird der Finalgegner? +++

Hertha BSC und FC Nantes kämpfen um den Einzug ins Finale Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen. Dort wartet Ausrichter MSV Duisburg. Der Verlierer dieser Partie trifft auf Eintracht Frankfurt.

+++ 13.45 Uhr: Entscheidung im Elfmeterschießen +++

Video

Das war es. Keiner Mannschaft gelingt ein Tor, es geht ins Elfmeterschießen. 

Alexander Meier fängt für Frankfurt an und verwandelt sicher unten links. 1:0 für die Eintracht.

Tim Albutat geht als Erster für Duisburg an den Punkt. Er verschießt. Weiter 1:0 für Frankfurt.

Huszti erhöht souverän für Frankfurt auf 2:0.

Kingsley Onuegbu verkürzt zum 2:1.

Hasebe macht das 3:1 für Frankfurt.

Wolze tritt an und verkürzt wieder für Duisburg. Nur noch 3:2 für Frankfurt.

Jetzt ist Rebic an. Der Kroate scheitert, weiter 3:2 und die Chance für Duisburg auszugleichen.

Brandstetter macht das 3:3. 

Danny Blum bringt Frankfurt wieder in Führung - 4:3. 

Der Duisburger Kapitän Branimir Basic tritt an und haut den Ball in den Winkel. Ausgleich. 

Johannes Flum macht es für die Eintracht. Er setzt seinen Schuss neben das Tor. Duisburg hat mit dem nächsten Schützen die Chance auf den Sieg. 

Fabian Schnellhardt übernimmt Verantwortung, läuft an, und trifft zum 5:4 für Duisburg. Das bedeutet den Sieg für den Gastgeber. Die Duisburger erreichen das Endspiel des Schauinsland-Reisen-Cup der Traditionen. Frankfurt spielt um Platz drei. 

+++ 13.37 Uhr: Nächster Wechsel +++

Die Duisburger ersetzen Ahmet Engin durch Mael Corboz. Die Gastgeber sind weiter die bessere Mannschaft, den Frankfurtern merkt man das harte Trainingslager an, die Spritzigkeit fehlt.

+++ 13.32 Uhr: Doppelchance für Eintracht +++

Ante Rebic dribbelt sich links im Strafraum geschickt durch, legt auf Meier zurück, doch der Stürmer schießt zu zentral. Flekken hält. Den Abpraller setzt Rebic dann selbst ans Außennetz aus spitzem Winkel.

+++ 13.29 Uhr: Freistoß für Frankfurt +++

Gefährliche Freistoß-Position für die Eintracht nach einem Foul an Huszti. Alex Meier legt sich den Ball zurecht und knallt das Spielgerät in die MSV-Mauer. Das war sehr harmlos.

+++ 13.15 Uhr: Erster Wechsel +++

Für den Duisburger Dan-Patrick Poggenberg geht es nicht weiter. Er muss nach einem Pressschlag vom Platz, für ihn kommt Kevin Wolze.

+++ 13.13 Uhr: Duisburg wird gefährlich +++

Die Gastgeber spielen hier munter mit und erarbeiten sich Chancen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld kommt ein Pass auf Kingsley Onuegbu, der Stürmer verwandelt sicher aus zentraler Position gegen Frankfurts Lukas Hradecky - doch beim Abspiel stand er deutlich im Abseits. Der Linienrichter hat es gesehen, das Tor zählt nicht. Die Abseitsfalle von Frankfurt hat funktioniert. 

+++ 13.05 Uhr: Huszti langt hin +++

Szabolczs Huszti signalisiert Trainer Nico Kovac gleich, dass er auch einen Test gegen den MSV Duisburg ernst nimmt. Im Mittelfeld packt er eine giftige Grätsche aus - aus der Kategorie: Ball irgendwie noch gespielt, aber den Gegenspieler mehr. 

+++ 13.00 Uhr: Es geht los +++

Die Frankfurter sind gegen den Zweitliga-Absteiger der klare Favorit, aber in der Vorbereitung ist das ja immer so eine Sache. Die Duisburger können sich durchaus Hoffnungen machen, etwas Selbstvertrauen zu tanken. 

Vor dem Anpfiff gab es noch eine Schweigeminute. 

+++ Aufstellung Eintracht Frankfurt +++

+++ Aufstellung MSV Duisburg +++

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel