vergrößernverkleinern
Dieter Hecking (l.) kritisierte Julian Draxler
Dieter Hecking schiebt etwaigen Wechselwünschen von Julian Draxler einen Riegel vor © Getty Images

Hecking spricht Klartext: Draxler bleibt beim VfL Wolfsburg, ob es ihm passt oder nicht. Der Trainer hält die Entwicklung der aktuellen Spielergeneration für bedenklich.

Trainer Dieter Hecking vom Erstligisten VfL Wolfsburg hat einem möglichen Wechsel von Weltmeister Julian Draxler eine deutliche Absage erteilt.

"Wir haben klar besprochen, dass Julian bei uns bleibt", sagte der 51-Jährige in einem Interview mit dem kicker.

Falls Draxler mit der Vorgabe des Vereins nicht zufrieden sein sollte und dennoch auf einen Abgang bestehe, sagte Hecking: "Dann muss ein Spieler vielleicht auch mal damit leben, dass etwas nicht so läuft, wie er sich das vorstellt." Zuletzt soll der englische Erstligist FC Arsenal 60 Millionen Euro für den 22-Jährigen geboten haben.

Generell bereitet Hecking die Entwicklung der aktuellen Spielergeneration Sorgen.

"Die Entwicklung geht dahin, dass Spieler zu viel Macht haben", sagte er: "Das liegt unter anderem daran, dass die Berater zunehmend größeren Einfluss nehmen, diese Entwicklung halte ich für bedenklich."

Ebenso habe bei vielen jungen Spielern "die Kritikfähigkeit nachgelassen". Jeder fühle sich bei Kritik mittlerweile gleich persönlich angegriffen, so der Fußball-Lehrer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel