vergrößernverkleinern
Carlo Ancelotti (l.) ärgerte sich über Franck Ribery
Carlo Ancelotti (l.) ärgerte sich mehrfach über Franck Ribery © Getty Images

Franck Ribery scheint nach seinem erneuten Wutausbruch im Supercup gegen Dortmund einsichtig zu sein. Ein erneutes Gespräch zwischen Carlo Ancelotti und ihm hilft.

Carlo Ancelotti hat Franck Ribery nach dessen Ellbogenschlag im Supercup schon zum zweiten Mal ermahnen müssen.

"Ich habe mit ihm gesprochen. Ich glaube, dass er es gut verstanden hat. Solche Aktionen sind gefährlich, die sollte man unterlassen", sagte der Trainer des FC Bayern München am Donnerstag.

Schon bei der US-Tour hatte er den 33 Jahre alten Franzosen nach einer rüden Attacke im Spiel gerüffelt.

Auch Kapitän Philipp Lahm hatte sich Ribery in den vergangenen Tagen zur Brust genommen. "Ich habe ihm gesagt, dass er die Hände besser bei sich behalten sollte. Ich glaube, dass er es einsieht. Ich hoffe, dass es in Zukunft nicht mehr passiert, aber ich kann es nicht garantieren", sagte Lahm am Mittwoch.

Ribery hatte sich beim 2:0 der Bayern gegen die Borussia zum wiederholten Male einen Ausraster geleistet. Der Offensivspieler hatte seinen Gegenspieler Felix Passlack attackiert, dafür von Schiedsrichter Tobias Welz aber nur Gelb gesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel