vergrößernverkleinern
Ralf Rangnick stieg mit RB Leipzig in die Bundesliga auf
Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick sieht den Transfer von Mario Gomez zum VfL Wolfsburg kritisch © Getty Images

Der Sportdirektor von RB Leipzig äußert sich zu dem Transfer des Nationalspielers. Er ist kein Freund des Wechsels und bevorzugt eine andere Strategie.

Der Wechsel von Mario Gomez zum VfL Wolfsburg sorgt weiter für Gesprächsstoff - auch bei der Liga-Konkurrenz. 

Ralf Rangnick, Sportdirektor von Aufsteiger RB Leipzig, bewertet den Transfer kritisch.

Video

In einer Diskussionsrunde bei kicker.tv sagte Rangnick mit Blick auf Gomez: "Er ist jetzt 31, hat Ablöse gekostet. Ich kenne ungefähr die Gehaltsregionen. Das kann man machen, wenn man nur den Erfolg für zwei Jahre sieht. Mit Nachhaltigkeit hat das nicht so viel zu tun."

Eine Spitze gegen die Wölfe. Rangnick selbst verfolgt in Leipzig eine komplett andere Transferpolitik. RB setzt bekanntlich vermehrt auf Neuzugänge, die nicht älter als 23 sind. 

Ablöse kosten dürfen die Spieler - wenn überhaupt - nur dann, "wenn wir uns versprechen, dass der Spieler über seine Entwicklung bei uns hinaus noch einen höheren Marktwert erzielt", sagte Rangnick und betonte: "Unser Weg ist ein anderer."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel