vergrößernverkleinern
Der neue Videowürfel in seiner ganzen Pracht © twitter@HisenseGermany

Der FC Schalke setzt neue Maßstäbe: Der Bundesligist nimmt seinen neuen gigantischen Videowürfel in Bebrieb. Christian Heidel zeigt sich tief beeindruckt.

Bundesligist Schalke 04 hat Europas größten Videowürfel am Sonntag zur offiziellen Saisoneröffnung mit dem Spiel gegen Athletic Bilbao in Betrieb genommen.

Produzent des neuen Videowürfels ist der Elektronikkonzern Hisense, die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Euro.

"Ich war bei den Aufbauten live dabei und war tief beeindruckt. Etwas Vergleichbares habe ich noch nie gesehen", sagte Schalkes neuer Manager Christian Heidel.

Ex-Profi Gerald Asamoah, der das neue Prunkstück offiziell um 16.45 Uhr einschaltete, erklärte zudem die Bedeutung des Würfels für die Akteure: "Ich selbst war ja 2001 dabei, als in der neuen Arena der erste Würfel eingeweiht wurde. Für mich war er immer wichtig, damit ich weiß, wie lange ich noch spielen muss."

Dann erzählte der frühere Nationalspieler weiter: "Wir Spieler haben immer versucht, ihn im Training zu treffen. Aber nur einer hat das mal geschafft: Oli Kahn mit der Nationalmannschaft."

Der bisherige Videowürfel wies eine Größe von 138,8 Quadratmetern auf, aufgrund des wegfallenden Rahmens sind es ab sofort 305,28 Quadratmeter; dies verteilt auf vier Seiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel