vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup Final 2016
Fans von Borussia Dortmund wechseln häufiger ihren Arbeitgeber als Anhänger anderer Bundesliga-Klubs © Getty Images

Das Karriereportal Xing analysiert die Anhänger der Bundesligisten. Besonders im Ruhrgebiet sorgt die Studie für Aufsehen. Ein eisernes Fan-Gesetz gerät ins Wanken.

Borussia Dortmund - echte Liebe. Mit diesem Treuespruch schmücken sich Spieler und Fans beim BVB. 

Von einigen Akteuren weiß man inzwischen, dass sie sich bisweilen anderen Klubs anschließen. Und auch die Verbundenheit einiger Anhänger scheint nicht sonderlich innig zu sein - zumindest nicht ihrem Arbeitgeber gegenüber. 

Das geht aus einer Erhebung des Karriereportals Xing hervor. In einer großen Untersuchung wurden die Profile von Fans der 18 Bundesligisten untersucht, die Angaben von über 45.000 Menschen ausgewertet hat.

Das Ergebnis: 40,5 Prozent der Nutzer mit BVB-Vorliebe haben laut Studie nichts gegen einen Wechsel des Arbeitgebers einzuwenden. Gilt echte Liebe also nur auf dem Platz?

Ganz anders die Fans des SV Darmstadt: Sie gehören zu den treuesten Arbeitnehmern unter den Bundesliga-Fans. Fast 60 Prozent denken noch nicht mal an einen Job-Wechsel. Ähnlich treu sind Fans der Frankfurter Eintracht (59,1 Prozent) und der Hoffenheimer (57,8 Prozent).

Die weiteren Erkenntnisse im Überblick:

- Fans des SC Freiburg sind die gebildetsten. Fast drei Viertel der Anhänger des Bundesliga-Aufsteigers haben einen Hochschulabschluss (73,4 Prozent). Auf Platz zwei der Fans mit einem abgeschlossenen Studium landet der SV Werder Bremen mit 71,7 Prozent, Dritter ist Liga-Neuling RB Leipzig (69,5 Prozent).

- In der Fan-Basis von Freiburg und Bremen finden sich zudem auch die meisten Fußball-Liebhaber mit Doktortitel wieder (jeweils 3,5 Prozent). Spitzenreiter sind hier jedoch die Fans von Bayer Leverkusen, bei denen der Anteil an Doktoren bei über vier Prozent liegt. Beim Blick auf den Hauptsponsor des Werksklubs ergibt diese Zahl durchaus Sinn.

- RB Leipzig mischt noch nicht besonders lange im großen Fußball-Geschäft mit, der Verein hat nur 17 stimmberechtigte Mitglieder. Wie setzt sich also die Fan-Gemeinschaft des Ost-Klubs zusammen? Auffällig ist: Mehr als 14 Prozent der RB-Anhänger geben auf ihrem Xing-Profil an, einen Vorstandsposten zu bekleiden. Damit landen sie in dieser Wertung auf dem zweiten Platz hinter der TSG 1899 Hoffenheim (16 Prozent).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel