vergrößernverkleinern
SPORT1 blickt in Teil des Bundesliga-Checks auf Aufsteiger und Abstiegskandidaten
SPORT1 blickt in Teil 1 des Bundesliga-Checks auf Aufsteiger und Abstiegskandidaten © SPORT1-Grafik, Getty Images/iStock

Vor dem Start der Bundesliga-Saison am Freitag nimmt SPORT1 alle 18 Teams unter die Lupe - zunächst die Aufsteiger und die Abstiegskandidaten.

Am Freitag (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) geht es los: Die Bundesliga geht in ihre 54. Saison.

Wer wird Meister, wer kämpft ums internationale Geschäft, wer muss zittern? SPORT1 macht den Check in drei Teilen.

Los geht's mit den beiden Aufsteigern und den Teams, die um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

SC Freiburg

Was ist neu?

Die Säulen der Aufstiegself konnte Freiburg halten und punktuell ergänzen - nicht selbstverständlich bei einem Entwicklungsteam, bei dem sich die mächtigere Konkurrenz gern bedient. Trainer Christian Streich, ebenfalls altbewährt, scheint jedoch taktisch umzustellen. Die Dreierkette, die er in der Löw-gegen-Scholl-Debatte verteidigte, führte er in der Vorbereitung selbst ein.

Wie ist das Team in Form?

Acht von zehn Testspielen gewann der SC, eine Niederlage gab es nur gegen den AC Mailand. Problematisch nur: Nils Petersen war wegen Olympia nicht mit von der Partie, dafür bestätigte der frühere Mainz-Flop Florian Niederlechner seine gute Form, schoss etwa gegen Darmstadt alle drei Freiburger Tore, traf auch beim 4:0 im Pokal in Babelsberg.

Video

SPORT1-Prognose: Wie immer bei den Freiburgern. Das Zeug zum Klassenerhalt hat das Team, mit Glück geht es Richtung Mittelfeld, mit Pech trotzdem runter.

RB Leipzig

Was ist neu?

Für Fans außerhalb der Region ist RB Leipzig an sich die Neuheit, und für viele bekanntlich eine unwillkommene. Der Brause-Klub will den Unmut mit einer jungen, offensiv ausgerichteten Mannschaft wegspielen - prominent verstärkt mit Neuzugängen wie dem früheren Stuttgarter Timo Werner und angeleitet vom ebenfalls neuen Trainer Ralph Hasenhüttl.

Wie ist das Team in Form?

In den Testspielen blieb RB ohne Niederlage, beim Pokal-Aus vor feindseligem Dresdner Publikum zeigte sich aber: Kein Energiedrink und auch kein Energiedrinkhersteller kann eine junge Mannschaft davor bewahren, auch mal Nerven zu zeigen. RB verspielte eine 2:0-Führung, flog im Elfmeterschießen raus.

SPORT1-Prognose: Die RB-Verantwortlichen stapeln tief, das ist nicht nur Taktik. Das Team ist jung, unerfahren und Schwankungen unterworfen, unter normalen Umständen entgeht es aber der Abstiegsgefahr und orientiert sich Richtung mittleres Tabellendrittel. Mehr geht aber erstmal nicht.

SV Darmstadt 98

Was ist neu?

Mehr als Darmstadt lieb sein kann: Nach dem sensationellen Klassenerhalt suchten sich Trainer Dirk Schuster und diverse Stammspieler neue Herausforderungen. Der neue Sportchef Holger Fach und der neue Trainer Norbert Meier erbten einen Kader-Torso, mit dem man nach Ansicht von Mittelfeldmann Peter Niemeyer "die weiße Fahne hissen" müsste. Zwölf Neue sind mittlerweile gekommen - zuletzt Offensivspieler Änis Ben-Hatira. Trotzdem herrscht noch Bedarf an Last-Minute-Transfers.

Wie ist das Team in Form?

Die Vorbereitungsspiele verliefen unfallfrei, eine Niederlage gab es nur gegen Freiburg. Auch der Pokal verschonte die Lilien vor einer schweren Aufgabe, der Bremer SV wurde 7:0 abgeschossen. Die Stunde der Wahrheit schlägt am Wochenende.

SPORT1-Prognose: Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist das schwerste: Diese Binse ist ein Mythos, im Fall der Darmstädter aber wohl die Wahrheit. Die Lilien können den Klassenerhalt eigentlich nicht schaffen.

FC Ingolstadt

Was ist neu?

Trainer Hasenhüttl zog nach Leipzig weiter, nachdem er Ingolstadt erfolgreich in der Liga etabliert hat. Auch Torwart Ramazan Özcan und die Abwehrspieler Danny da Costa und Benjamin Hübner verließen den FCI, der neue Trainer Markus Kauczinski muss also eine neue Abwehr formen - wofür Florent Hadergjonaj und Anthony Jung neu verpflichtet wurden. Örjan Nyland scheint vor Zugang Martin Hansen jetzt die Nummer eins im Kasten zu sein.

Wie ist das Team in Form?

Vier von sechs Testspielen verlor der FCI, im Pokal gegen Erzgebirge Aue retteten sich die Schanzer im Elfmeterschießen in die nächste Runde. Kauczinski hat Arbeit vor sich.

Video

SPORT1-Prognose: Der Klassenerhalt wird nicht nochmal so eine sichere Sache wie unter Hasenhüttl, aber er gelingt.

Eintracht Frankfurt

Was ist neu?

Die Ära Heribert Bruchhagen ist zu Ende, Fredi Bobic ist der neue starke Mann. Auch im Kader gab es einen Einschnitt: Stammkräfte wie Carlos Zambrano und Stefan Aigner sind gegangen, Verstärkungen kamen vor allem aus dem Ausland. Trainer Niko Kovac soll nach dem kleinen Klassenerhalts-Wunder ein Team nach seinem Bilde formen. Mit dem ewigen Alex Meier natürlich, der Ex-Gladbacher Branimir Hrgota drängt sich als neuer Partner auf.

Wie ist das Team in Form?

In den Testspielen blieb die Eintracht ohne Niederlage, im Pokal gegen Magdeburg musste sich jedoch auch Kovac' Team durch das Elfmeterschießen quälen.

Video

SPORT1-Prognose: Kovac hat die Eintracht aus prekärer Lage gerettet. Er sollte diesmal in der Lage sein, einen Respektabstand zwischen sein Team und die Abstiegsränge zu bringen.

Werder Bremen

Was ist neu?

Sportchef Thomas Eichin wollte einen neuen Trainer anstelle von Viktor Skripnik, Werder holte deswegen einen neuen Sportchef. Frank Baumann hatte gut zu tun, 13 oft routinierten Neuzugängen stehen 13 Abgänge gegenüber, darunter die teuer verkauften Anthony Ujah und Jannik Vestergaard. Spektakulärster Zugang: Ex-Nationalstürmer und Rückkehrer Max Kruse, inzwischen leider verletzt. Noch ein neuer Stürmer muss wohl her.

Wie ist das Team in Form?

Nicht gut. Schon während der Testspielphase hielt Skripnik Brandreden, nach dem Pokal-Aus gegen die Sportfreunde Lotte herrscht Alarmstimmung. Die Trainer-Debatte ist schon vor dem Saisonstart wieder losgegangen. Ob gerade der Start beim FC Bayern geeignet ist, sie zu beruhigen?

Audio

SPORT1-Prognose: Vieles am Absturz von Werder erinnert an den des VfB Stuttgart. Die Verantwortlichen müssen sich etwas einfallen lassen, damit ihr Klub nicht dasselbe Schicksal erleidet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel