vergrößernverkleinern
Steffen Freund arbeitete zuletzt bei den Tottenham Hotspur. © SPORT1

München - Pünktlich zum Bundesligastart kann SPORT1 einen Neuzugang vermelden. Das Team der "Telekom Spieltaganalyse" wird von einem neuen Experten unterstützt.

Geballte Fachkompetenz für die "Telekom Spieltaganalyse" auf SPORT1: Steffen Freund wird neuer Experte des Magazins für alle Taktik-Fans. Der 46-Jährige wird ab sofort regelmäßig die entscheidenden Szenen des Bundesliga-Spieltags analysieren und taktische Finessen erklären. Zum Saisonauftakt ist er am kommenden Montag, 29. August, ab 22:15 Uhr im Einsatz – gemeinsam mit Moderator Thomas Helmer, wie Steffen Freund Europameister von 1996, und Stefan Schnoor.

Video

Steffen Freund blickt mit Vorfreude auf die neue Aufgabe: "Die Sendung hat sich durchgesetzt und ist seit Jahren fest etabliert. Es ist die einzige TV-Sendung, die Fußballfans und auch Trainer in dieser Tiefe mit detaillierten Taktik-Infos und -Analysen versorgt", erklärt Freund. Als ausgebildeter Fußballlehrer und ehemaliger DFB-Junioren-Auswahltrainer reizt ihn genau das. „Der Mehrwert für den Zuschauer, aber auch für mich, ist einfach sehr groß."

Auftakt von BVB und FC Bayern im Fokus

Freund erklärt weiter: "Fußball macht einfach noch mehr Spaß, wenn man ihn versteht und erklären kann. Das Wissen um verschiedene taktische Systeme gehören heute quasi zum Fußball Einmaleins." Am Montag werden natürlich der erste Auftritt des FC Bayern gegen Werder Bremen sowie das Match von Freunds Ex-Klub Borussia Dortmund gegen den 1. FSV Mainz 05 eine wichtige Rolle spielen. Die interessantesten und strittigsten Spielszenen werden im Studio live und mit Hilfe des innovativen Analysetools "Piero" eingeordnet. Zum etablierten Team gehören neben den Moderatoren Thomas Helmer und Oliver Schwesinger als Experten auch Olaf Thon, Weltmeister von 1990, und Ex-Bundesliga-Trainer Peter Neururer sowie Ex-Bundesliga-Profi Stefan Schnoor. 

Die Vita von Steffen Freund: Europameister, Champions League-Sieger und Deutscher Meister

Steffen Freund erlebte seine erfolgreichste Zeit als Spieler bei Borussia Dortmund. Für den BVB spielte er nach zwei Jahren auf Schalke von 1993 bis 1998 und gewann mit den Schwarzgelben zwei Meistertitel sowie 1997 die UEFA Champions League. Auch im Ausland hinterließ Freund während seiner Zeit bei Tottenham Hotspur von 1999 bis 2003 Spuren. Nach 178 Bundesliga-Spielen und 117 Partien in der Premier League beendete er seine Karriere. Als Trainer coachte er unter anderem das U17-Team des DFB und eroberte mit der Mannschaft 2011 den dritten Platz bei der WM in Mexiko. Zudem arbeitete er als Co-Trainer 2008 unter Berti Vogts für Nigeria und von 2012 bis 2014 in der Premier League für die Tottenham Hotspur.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel