vergrößernverkleinern
Pierre-Emerick Aubameyang hat nun fünf Saisontore auf dem Konto © Getty Images

Der Dortmunder Stürmer trifft in seinem 100. Bundesligaspiel zur BVB-Führung gegen Freiburg. Der BVB stellt einen Vereinsrekord ein. Die Daten zum Spiel.

Dank Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund zum Auftakt des 5. Spieltags einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen den SC Freiburg gefeiert.

Der Gabuner absolvierte am Freitag sein 100. Bundesligaspiel und erzielte dabei sein 59. Tor. Zum Vergleich: Vorgänger und Torschützenkönig Robert Lewandowski traf in seinen ersten 100 Partien "nur" 55-mal (ebenfalls für Dortmund).

Mit 59 Toren liegt Aubameyang in der Bestenliste übrigens auf Platz elf, gleichauf mit Schalkes Klaas-Jan Huntelaar. Einsamer Spitzenreiter ist Timo Konietzka, der in den 60er Jahren für den BVB 72-mal in seinen ersten 100 Partien knipste.

In der zweiten Hälfte vergab der Stürmer zwei weitere Torchancen und die Möglichkeit, sich in der Rangliste nach vorn zu schieben. Insgesamt schoss der 27-Jährige fünfmal aufs Tor, kein Spieler gab mehr Torschüsse ab. Mit nun fünf Saisontoren ist er gleichauf mit Lewandowski als Führender der Torjägerliste.

Heimspielrekord eingestellt

Das 3:1 stellt außerdem einen neuen eingestellten Heimspielrekord für den BVB dar. Mit 24 ungeschlagenen Spielen im Signal Iduna Park wurde der Vereinsrekord eingestellt, erstmals gelang dies vor über 13 Jahren unter Matthias Sammer.

Auch der Freitagabend ist für den BVB stets ein "Feiertag": Die letzten 22 Heimspiele an diesem Wochentag hat die Borussia nicht verloren. Zuletzt setzte es im Januar 2004 eine Heimniederlage an einem Freitagabend (gegen Schalke).

Mor mit starkem Startelfdebüt

In Aubameyangs Schatten lieferte Emre Mor ein starkes Startelfdebüt ab. Der junge Türke war in der ersten Hälfte an sieben Torschüssen beteiligt (3 Schüsse, 4 Vorlagen) und gewann trotz seiner nur 1,68 Meter Körpergröße 60 Prozent seiner Zweikämpfe.

Die Statistik zu Borussia Dortmund - SC Freiburg
Die Statistik zu Borussia Dortmund - SC Freiburg © iM Football

Zudem scheiterte der 19-Jährige vor der Pause mit einem Schuss an der Latte. Nach 64 Minuten war dann Schluss, für den Neuzugang kam Christian Pulisic.

Ordentliche Leistung bei Götzes Rückkehr

Mario Götze stand erstmals seit 1248 Tagen wieder zu Hause in Dortmund in der Startelf. Der Weltmeister war am 1:0 beteiligt und lieferte insgesamt drei Torschussvorlagen. 40 Ballkontakte bis zu seiner Auswechslung in der 71. Minute und 47 Prozent Zweikampfquote belegen eine ordentliche Leistung.

"Es hat Spaß gemacht. Ich habe mir natürlich vor dem Spiel Gedanken gemacht, aber bin sehr glücklich, wie es gelaufen ist. Emotional war das ein schöner Moment", sagte der
Rückkehrer nach dem Spiel bei Sky.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel