vergrößernverkleinern
Genki Haraguchi ist schon bedient genug nach der Pleite gegen den FC Bayern. Nach Abpfiff sorgte zudem Herthas Medienabteilung für Zündstoff © Getty Images

Nach der Niederlage beim FC Bayern leistet sich die Social-Media-Abteilung der Hertha eine Spitze gegen die FCB-Fans. Es folgt ein Shitstorm. Nun reagiert der Verein.

Hertha BSC hat auf den Shitstorm für einen Tweet der Social-Media-Abteilung des Klubs reagiert.

Nach der 0:3-Niederlage beim FC Bayern hatte der spöttische Post in Richtung der Bayern-Fans für Wirbel gesorgt. 

Hertha entschuldigt sich

Die Hauptstädter zeigten sich nun einsichtig und entschuldigten sich: "Lieber FC Bayern, liebe FCB-Fans. Wir sind gestern ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen! Dafür ein dickes 'sorry'!", schrieb der Verein auf seinem offiziellen Twitter-Account.

Spott in Richtung Bayern-Fans

Nach der Pleite in München hatte die Hertha bei Twitter in Richtung des Gegners gespottet: "Gefühl das ein FC Bayern-Fan nach einem 0:3 nicht kennt: Stolz! Nicht auf die Niederlage, sondern auf Team, Staff und Fans!", hieß es auf dem offiziellen Twitter-Account der Hauptstädter.

Mal abgesehen davon, dass ein Komma fehlte: Der Tweet sorgte für ein großes Echo - selbst noch zu später Stunde. Viele Fans des Rekordmeisters, aber auch anderer Vereine, kritisierten die Hertha für den Tweet.

Vergangene Saison wurde Hertha BSC noch von allen Seiten für seine frische und manchmal auch freche Social-Media-Arbeit gelobt. Doch der Tweet nach dem Spiel in München ging nach hinten los.

SPORT1 fasst die Reaktionen auf den Hertha-Tweet zusammen:

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel