vergrößernverkleinern
Martin Hinteregger wechselte im Sommer von Red Bull Salzburg zum FC Augsburg © twitter.com/FCA_World

Martin Hinteregger nennt den Grund für seinen Wechsel aus Salzburg zum FC Augsburg. Eine Provokation gegen RB Leipzig kann sich der Innenverteidiger nicht verkneifen.

Vor der Partie des FC Augsburg bei RB Leipzig am Freitagabend (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) hat FCA-Innenverteidiger Martin Hinteregger für Zündstoff gesorgt.

Der österreichische Nationalspieler zeigte sich gegenüber der Bild froh, im Sommer einen Wechsel zu den Sachsen verweigert zu haben: "Selbst wenn Leipzig Meister werden sollte und Augsburg absteigt, bin ich froh, dass ich nach Augsburg gegangen bin.“

Wiederholte Kritik an RB

Der 24-Jährige hatte sich bereits Anfang September kritisch zur Personalpolitik des Bundesliga-Neulings geäußert. Unter anderem behauptete er, dass Leipzigs Schwesterklub aus Salzburg von Ralf Rangnick und Co. systematisch "kaputtgemacht" werde.

Von den Österreichern war Hinteregger in der abgelaufenen Transferperiode nach Augsburg gewechselt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel