Video

München - Mit seiner Gala-Vorstellung schießt Chicharito Leverkusen vor den schwierigen Aufgaben aus der Krise. Der Mexikaner gibt sich bescheiden, wird aber mit Lob überschüttet.

Den Spielball wollte Javier Hernandez gar nicht mehr hergeben. Nach seinem Dreierpack und dem Last-Minute-Treffer in Mainz hatte sich Chicharito (deutsch: kleine Erbse) das Andenken aber auch redlich verdient. 

Dank der Gala seines Torjägers fand Bayer Leverkusen in der Bundesliga in die Erfolgsspur zurück und feierte eine gelungene Generalprobe für die anstehenden schwierigen Aufgaben in der Champions League und Bundesliga. (SERVICE: Die Bundesliga-Tabelle)

Beim hart erkämpften 3:2-Sieg beim FSV Mainz war Chicharito der alles überragende Spieler. Durch den zweiten Bundesliga-Dreierpack seiner Karriere schoss der Mexikaner Leverkusen quasi im Alleingang zum Sieg. Mit seinem Siegtreffer in letzter Minute belohnte der 28-Jährige die engagierte Werkself, die nach dem 1:2-Pausenrückstand nicht aufgab.

Lieblingsgegner Mainz

"Das bedeutet mir eine Menge. Die Tore geben mir Selbstvertrauen. Aber am Ende ist egal, wer trifft", gab sich der Matchwinner in der ARD bescheiden.

Chicharito zeigte sich gegen die Rheinhessen äußerst effizient. Von seinen vier abgegebenen Torschüssen fanden drei den Weg ins Tor. Einmal scheiterte der Bayer-Torjäger nur knapp am Pfosten.

Die Mainzer scheinen dem Mexikaner derweil zu liegen. In allen drei bisherigen Begegnungen konnte er sich in die Torschützenliste eintragen - insgesamt gelangen ihm fünf Treffer.

© iM Football

Bayer vor schwierigen Aufgaben

Und der Zeitpunkt hätte für Leverkusen kein besserer sein können. Pünktlich zu den schwierigen Spielen beim AS Monaco in der Champions League (Di., 20.45 Uhr im LIVETICKER) und gegen Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) sammelte die Mannschaft von Roger Schmidt wichtiges Selbstvertrauen.

"Wir haben so ein Spiel gebraucht", sagte der eingewechselte Kevin Volland und lobte Chicharito: "Ich habe noch nie einen Spieler gesehen, der so gut vor dem Tor ist."

Völler: "Müssen dranbleiben"

Sportchef Rudi Völler sah das ähnlich. "Er gewinnt sicher nicht jeden Zweikampf, aber er gewinnt die wichtigen. Er hat im Gefühl, wo der Ball hinkommt", meinte der Weltmeister von 1990.

Der 56-Jährige warnte sein Team jedoch vor den kommenden Aufgaben: "Der Sieg tut gut. Aber jetzt müssen wir dranbleiben, schließlich haben wir mit Monaco und Dortmund zwei Riesenkaliber vor uns."

Mit einem erneut gut aufgelegten Chicharito klappt es dann vielleicht auch mit dem ersten Sieg gegen die Monegassen im fünften Anlauf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel