vergrößernverkleinern
RB Leipzig Celebrates Bundesliga Promotion
Ralf Rangnick ist verwundert über die Kritik aus Salzburg © Getty Images

Der Leipziger Sportdirektor setzt sich gegen die Vorwürfe aus Salzburg zur Wehr und reagiert mit Verwunderung. Salzburg habe von Leipzig profitiert.

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick hat mit Unverständnis auf die offene Kritik von RB Salzburg reagiert. 

"Es fällt mir schwer nachzuvollziehen, was da gerade passiert", sagte Rangnick am Mittwoch im Rahmen einer Medienrunde.

Salzburg klagt über Transfers

Salzburg-Coach Oscar Garcia hatte sich zuvor beklagt, dass Leipzig zu viele Spieler aus Salzburg abziehe: "Wir müssen unser Ziel ändern. Jetzt sind wir ein Ausbildungsverein." 

Auch die Salzburger Fans hatten sich in einem offenen Brief bei der Klubführung und Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz über die Transferpolitik beschwert.

Video

Der frühere Salzburger und heutige Augsburger Profi Martin Hinteregger hatte zuvor gewettert:

"Ich habe eine Wut auf Leipzig! Die Art und Weise, wie Leipzig Salzburg kaputt macht, ist nicht schön anzuschauen." An die Adresse von Rangnick sagte er: "So gut er das einmal gemacht hat, und er hat's richtig stark gemacht - jetzt lässt er alles wieder den Bach runtergehen."

"Salzburg ist Sporthauptstadt"

Rangnick selbst  kann die Aufregung in dieser Angelegenheit nicht nachvollziehen: "Salzburg hat zehn Titel gewonnen in den letzten Jahren. Wenn dann der Eindruck entsteht, dass gerade in Salzburg die Fußball-Welt untergeht und sie nicht die Sporthauptstadt Österreichs sind, wer denn dann?"

Salzburg habe allein in den vergangenen drei Jahren 80 Millionen Euro Ablöse eingestrichen, davon allein 28 Millionen Euro aus Leipzig, merkte Rangnick an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel