vergrößernverkleinern
Hans-Joachim Watzke muss womöglich eines Tages gegen Real Madrid um Thomas Tuchel kämpfen © Getty Images

Hans-Joachim Watzke glaubt, dass Real Madrid ein Auge auf Dortmunds Trainer geworfen hat. Sorgen machen will er sich deswegen nicht - zumindest vorerst.

Thomas Tuchel hat Borussia Dortmund in der vergangenen Saison nach einem enttäuschenden Jahr wieder zu einer Spitzenmannschaft geformt - und damit offenbar auch das Interesse eines spanischen Top-Klubs auf sich gezogen.

"Ich glaube, dass Real Madrid ein Auge auf Thomas Tuchel geworfen hat. Ich habe einen sehr guten Draht zu Real Madrid", erklärte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im ZDF.

Der 57-Jährige rechnet aber nicht damit, dass sein Trainer schon in der näheren Zukunft zum Champions-League-Sieger wechseln könnte - und das nicht nur wegen Madrids Transfersperre: "Auch wenn ich nicht weiß, ob die Transfersperre auch für Trainer gilt." 

Video

Real Madrid ist von der UEFA wegen Verstößen bei der Verpflichtung von minderjährigen Spielern mit einem Transferbann für zwei Transferperioden belegt worden.

Dass Tuchels Zukunft irgendwann einmal auf der großen Bühne von Madrid liegt, hält Watzke aber für durchaus möglich.

"Thomas ist noch so jung, und anders als ein Spieler, der 28 oder 29 Jahre ist, kann er auch noch in den nächsten 20 Jahren nach Madrid gehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel