vergrößernverkleinern
Breel Embolo erzielte seine ersten beiden Tore in der Bundesliga - und ließ seine Kritiker verstummen
Breel Embolo erzielte seine ersten beiden Tore in der Bundesliga - und ließ seine Kritiker verstummen © Getty Images

München und Gelsenkirchen - Dem FC Schalke 04 gelingt in der Bundesliga der ersehnte Befreiungsschlag - dank Breel Embolo. Der Schweizer gibt den Kritikern die passende Antwort.

Den Moment der Erlösung feierte Breel Embolo mit einer eindeutigen Geste.

Nach seinem ersten Bundesliga-Tor für den FC Schalke 04 hielt sich der 19-Jährige grinsend die Ohren zu. "Das war die Geste an die Mannschaft, an alle Leute, die an uns geglaubt und uns unterstützt haben", sagte Embolo zu SPORT1.

Und es war ein Signal an alle Kritiker. Mit seiner überragenden Leistung gegen Borussia Mönchengladbach gab der für 22,5 Millionen Euro vom FC Basel verpflichtete Offensivspieler die passende Antwort auf dem Platz.

Seinem Premierentreffer (56.) ließ er in der Schlussphase ein feines Solo zum 4:0-Endstand folgen - dazwischen leitete Embolo mit einem Steilpass noch das vorentscheidende 3:0 durch Leon Goretzka ein.

Audio

Heftige Kritik ungewohnt für Embolo

Die mediale Kritik der vergangenen Wochen war in ihrer Heftigkeit für den jungen Schweizer eine neue Erfahrung. "Ich habe das noch nie erlebt", sagte Embolo bei Sky.

Nach seinen glücklosen Auftritten prasselten Schlagzeilen wie "Fehleinkauf" oder "Fremdkörper" auf ihn ein. Im Umgang mit dem ungemütlichen medialen Gegenwind erhielt Embolo jedoch die nötige Unterstützung.

"Die Mannschaft stand hinter mir und der Trainer hat mir viel Vertrauen gegeben", sagte Embolo nach Abpfiff.

Neben Coach Markus Weinzierl hatte auch Sport-Vorstand Christian Heidel seinen Königstransfer öffentlich immer wieder in Schutz genommen. Umso größer war auch bei Heidel die Erleichterung, dass der Knoten bei Embolo endlich geplatzt ist. "Ich freue mich wahnsinnig", sagte der 53-Jährige.

Heidel prangert Erwartungshaltung an

In Heidels Augen wird bei Embolo ohnehin der falsche Maßstab angelegt. "Manche erwarten, dass er auf Platz eins der Torschützenliste steht. Wer den Jungen mal genau beobachtet, der sieht, was er in einem Spiel ackert. Er führt bis zu 35 Zweikämpfe pro Spiel und opfert sich für seine Mannschaft auf."

Breel Embolo avancierte nicht nur wegen seines Doppelpacks zum Schalker Matchwinner © iM Football

In der Tat: Gegen Gladbach gewann der Youngster die meisten Zweikämpfe aller Spieler auf dem Feld (19), die Erfolgsquote von 54,3 Prozent kann sich für einen Offensivspieler ebenfalls sehen lassen.

Hinzu kam vor dem Tor erstmals die bislang vermisste Effizienz: Zweimal schoss Embolo aufs Tor, zweimal war der Ball drin.

Schalke endlich eiskalt

"Das hat uns in den letzten Wochen gefehlt, dass wir als Mannschaft unser Tor verteidigen und vorne eiskalt sind. So muss das eigentlich Woche für Woche sein", sagte Weinzierl.

Der erste Saisonsieg in der Bundesliga war ein erster Schritt aus der Schalker Krise - und zugleich eine wichtige Bestätigung für die junge Mannschaft.

"Wir haben trotz der schwierigen Situation sehr, sehr gut gearbeitet, sind ruhig geblieben und haben uns als Mannschaft belohnt", sagte Embolo. "So müssen wir weitermachen."

Damit es bald noch mehr eindeutige Gesten von ihm geben kann.   

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel