vergrößernverkleinern
Christian Streich hält die Kritik an Roger Schmidt für überzogen
Christian Streich hält die Kritik an Roger Schmidt für überzogen © Getty Images

Freiburgs Trainer Christian Streich stellt sich erneut vor seinen Kollegen Roger Schmidt. Mit Blick auf eine Vorbildfunktion sieht er eine "ganz andere Problematik".

Christian Streich vom SC Freiburg hat sich erneut hinter seinen Trainerkollegen Roger Schmidt von Bayer Leverkusen gestellt.

Streich findet nicht, dass Schmidt mit seinem Ausraster gegen Coach Julian Nagelsmann von der TSG Hoffenheim in seiner Funktion als Vorbild versagt hat.

"Vorbild ist relativ. Natürlich sind wir im Fernsehen, aber unsere Kinder müssen sich schon mit der Lebensrealität auseinandersetzen", sagte Streich vor dem Spiel seiner Freiburger in Bremen bei Sky.

"Schauen Sie mal auf das Internet"

Der 51-Jährige weiter: "Ich glaube nicht, dass die Lebensrealität so schlimm ist, wenn ein Erwachsener 'Spinner' sagt. Wir haben eine ganz andere Problematik. Schauen Sie mal auf das Internet und was mit Handys auf den Schulhöfen abgeht. Natürlich haben wir eine gewisse Vorbildfunktion. Wenn man einen Fehler macht, dann muss man sich entschuldigen. Das ist Pädagogik."

Video

Schmidt hatte Nagelsmann am vergangenen Samstag als "Spinner" beschimpft und war dafür auf die Tribüne geschickt und vom DFB für zwei Spiele gesperrt worden.

Streich hatte daraufhin kritisiert, dass Schmidt daraufhin "wie eine Sau durchs Dorf getrieben" worden sei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel