vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-INGOLSTADT-DORTMUND
Pierre-Emerick Aubameyang (2.v.l.) erzielte in Ingolstadt seinen siebten Saisontreffer © Getty Images

Beim Torfestival zwischen Ingolstadt und Dortmund purzeln Rekorde und Meilensteine. Die besten Torjäger der Saison arbeiten an ihren Statistiken. Daten des 8. Spieltags.

Das spektakuläre 3:3 des FC Ingolstadt gegen Borussia Dortmund hat mehrere Rekordwerte und Meilensteine hervorgebracht.

Zwischen dem 2:1 und dem 3:1 lagen lediglich 32 Sekunden – die kürzeste Zeitspanne seit der Aufzeichnung der sekundengenauen Daten in der Saison 2004/05.

Der Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang, der erstmals als Kapitän auflief, zum 1:2 aus Sicht des BVB war der 100. der Schwarz-Gelben unter Trainer Thomas Tuchel. Mit durchschnittlich 2,4 Toren pro Bundesliga-Partie ist er in dieser Statistik der beste BVB-Coach aller Zeiten.

Daten zu Ingolstadt gegen Dortmund
Das irre Duell zwischen Ingolstadt und Dortmund endete 3:3 © SPORT1/imFootball

Die Schwäche der Dortmunder ist jedoch auch schnell ausgemacht. Fünf der letzten neun Pflichtspieltore kassierten sie nach Standardsituationen. In Ingolstadt waren es deren zwei.

Roman Weidenfeller durfte nach 234 Tagen erstmals wieder in der Bundesliga ran.

SPORT1 fasst weitere Daten-Highlights der Samstagsspiele zusammen.

- Schnellstarter Ibisevic

Herthas Torjäger Vedad Ibisevic hat gegen Köln zum vierten Mal das 1:0 erzielt – so oft wie kein anderer Spieler der Bundesliga in der laufenden Saison.

- Freistoßspezialist Ben-Hatira

Änis Ben-Hatira hat mit seinem vierten Versuch das zweite Freistoßtor seiner Bundesliga-Karriere geschossen. Es war gleichzeitig das erste Freistoßtor der Darmstädter seit dem Aufstieg 2015.

- Vollands Einsatz früh beendet

Für Kevin Volland war die Partie gegen seinen Ex-Verein Hoffenheim schnell beendet. Der Bayer-Angreifer musste nach einer Notbremse in der 6. Minute mit Rot vom Feld.

Es war Vollands erster Platzverweis in der Bundesliga und der zweitschnellste für Leverkusen. Boris Zivkovic flog im August 1999 bereits nach vier Minuten vom Platz.

- Spätstarter VfL

Der VfL Wolfsburg hat im achten Spiel zum siebten Mal vor der Halbzeitpause kein Tor erzielt. Wenigstens beendete Mario Gomez nach dem Seitenwechsel seine Flaute.

- Topstürmer

Anthony Modeste gelang bei der Niederlage des FC in Berlin im achten Spiel sein achter Treffer. Im FC-Trikot schaffte das zuletzt Klaus Allofs 1984/85.

Daten zu Sandro Wagner
Sandro Wagner war in Leverkusen der Mann des Spiels © SPORT1/iM Football

Derweil war Sandro Wagner beim 3:0 von Hoffenheim in Leverkusen an seinem 16. Treffer im Jahr 2016 beteiligt. Nur Robert Lewandowski hat mit 22 mehr Treffer oder Assists zu Buche stehen.

Nils Petersen schoss den SC Freiburg gegen den FC Augsburg mit seinem dritten Joker-Tor zum Sieg. Durch sein insgesamt 13. Tor als Einwechselspieler liegt der Angreifer damit auf Rang fünf der ewigen Bestenliste.

- (Negativ-)Rekord-Serien

Der Sportclub gewann gegen den FCA saisonübergreifend sein zehntes Heimspiel in Folge – Vereinsrekord ausgebaut. In dieser Spielzeit lautet die Bilanz vier von vier.

17 Punkte aus den ersten acht Partien bedeuten neuen Bundesliga-Rekord für die Berliner Hertha.

Dagegen sind neun Punkte auf der Habenseite von Bayer Leverkusen die schlechteste Bilanz des Klubs seit zehn Jahren.

- Zwei Jubiläen

Ingolstadts Marvin Matip absolvierte sein 200. Pflichtspiel für Ingolstadt, Wolfsburgs Christian Träsch sein 200. Bundesliga-Spiel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel