Video

München - Zurück in die Zukunft: Verwaltungsratchef Edmund Stoiber schlägt Uli Hoeneß beim FC Bayern als Präsidenten vor. Der aktuelle Präsident und Vizepräsident treten kürzer.

Der Verwaltungsbeirat des FC Bayern München hat Uli Hoeneß als neuen Präsidenten beim FC Bayern München vorgeschlagen.

Das hat der FC Bayern in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Votum des Verwaltungsbeirates erfolgte dabei einstimmig.

Wie SPORT1 bereits am Samstagmorgen berichtete, hat Edmund Stoiber auf dem Treffen des Verwaltungsrats Hoeneß zur Wahl für das Präsidentenamt vorgeschlagen.

Das alles geschah kurz bevor das Team von Carlo Ancelotti gegen Köln (ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) um wichtige Punkte kämpft.

Video

Hoeneß vollzieht damit den ersten Schritt zurück an die wichtigste Position des FC Bayern. Im zweiten Schritt braucht der 64-Jährige noch die Zustimmung der Jahreshauptversammlung am 25. Novemeber, welche ihm allerdings als sicher gilt.

Doch damit nicht genug, traf der FC Bayern auch die Entscheidung über das neue Hoeneß-Kabinett. Wie ebenfalls von SPORT1 bereits berichtet, wird Walter Mennekes (68) der neue Vizepräsident, während Prof. Dr. Dieter Mayer (61) als zweiter Vizepräsident kandidiert.

Video

Dagegen kandidiert der aktuelle Vizepräsident Rudolf Schels (67) aus Altersgründen nicht mehr für eine offizielle Position. Mennekes wird somit zur neuen rechten Hand von Hoeneß aufsteigen.

Der amtierende Präsident Karl Hopfner hatte bereits mehrfach betont, seinen Posten im Falle einer Kandidatur Hoeneß' zu räumen. Dies wurde nun heute endgültig beschlossen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel