vergrößernverkleinern
Emir Spahic verletzte sich im Spiel gegen Frankfurt
Emir Spahic verletzte sich im Spiel gegen Frankfurt © Getty Images

Emir Spahic zieht sich bei der Pleite gegen Frankfurt mehr als nur eine Zerrung zu. Damit hat der HSV ein Problem: Für das Spiel in Köln gibt es keinen Innenverteidiger.

Der Hamburger SV muss für sein Bundesliga-Gastspiel beim 1. FC Köln am nächsten Sonntag kräftig improvisieren: Trainer Markus Gisdol steht kein Innenverteidiger mehr zur Verfügung.

Die Verletzung von Emir Spahic aus dem 0:3 gegen Eintracht Frankfurt am Freitagabend hat sich als schwerwiegender erwiesen.

"Es ist mehr als eine Zerrung. In Köln haben wir sicher keinen Innenverteidiger, diese Situation ist absurd", sagte Gisdol am Samstag.

Dennis Diekmeier hatte gegen Frankfurt die Gelb-Rote Karte gesehen, Cleber ist noch gesperrt, Johan Djourou (Muskelfaserriss) verletzt.

Im DFB-Pokal beim Drittligisten Hallescher FC am Dienstagabend sind Cleber und Diekmeier spielberechtigt.

Gisdol war auch am Samstagmorgen noch frustriert. "Die Spieler sind wahnsinnig enttäuscht - und wir auch. Das war ganz schlecht, da gibt es nichts schönzureden", sagte er: "Bei uns bricht immer schnell viel weg, wenn wir ein Gegentor bekommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel