vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-FRANKFURT-BERLIN
Die Frankfurter müssen weiterhin auf Torjäger Alexander Meier (r.) verzichten © Getty Images

Auf den Pokal folgt immer die Liga. Zum Auftakt des 9. Spieltags reisen die Frankfurter an den Niederrhein - allerdings ohne ihre Top-Stürmer und Kapitän Alex Meier.

Eintracht Frankfurt muss auch im Punktspiel am Freitag (ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) bei Borussia Mönchengladbach auf Kapitän Alexander Meier verzichten.

Der 33-Jährige fällt wie bereits im DFB-Pokalspiel am vergangenen Dienstag gegen den FC Ingolstadt (4:1 i.E.) wegen einer Verhärtung in der Gesäßmuskulatur aus. "Alex hat heute ein individuelles Training auf dem Platz absolviert. Er hat noch Probleme bei den Steigerungsläufen", sagte Eintracht-Coach Niko Kovac am Donnerstag.

Am 8. März 2016 hatte der ehemalige Bundesligaprofi seinen Job als Trainer bei den Hessen angetreten - und vier Tage später gleich mit 0:3 in Gladbach verloren. "Meine Mannschaft hat sich seitdem aber entwickelt. Die Ergebnisse zeigen, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben", sagte Kovac.

Der 45-Jährige hat für Freitag ein "gutes" Gefühl. "Gladbach hat eine tolle Mannschaft, die daheim sehr stark ist. Aber sie haben personell das ein oder andere Problem. Daraus wollen wir Kapital schlagen."

Seinen Profis empfahl Kovac mit Blick auf die englische Woche viel Ruhe. "Schlafen, schlafen, schlafen - gut essen und viel trinken. Aber da ist auch die Eigenverantwortung der Spieler gefragt", sagte der gebürtige Berliner.

Gladbach hofft auf Raffael-Rückkehr

Borussia Mönchengladbach hofft derweil auf die Rückkehr von Raffael.

"Er trainiert heute mit dem Team und könnte im Kader sein", sagte Trainer Andre Schubert am Donnerstag. Der Brasilianer musste zuletzt aufgrund eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel pausieren.

Thorgan Hazard (Knieprobleme), Ibrahima Traoré (Oberschenkelzerrung) und Andreas Christensen (Verletzung im Gesäßmuskel) fallen unterdessen weiter aus. "Wir wollen kein Risiko eingehen", sagte Schubert.

Nach drei Bundesligaspielen mit nur einem Punkt und ohne Tor zeigt die Borussia großen Respekt vor den Hessen. "Wir haben derzeit einige personelle Probleme, deswegen wird das Spiel gegen die Eintracht alles andere als ein Selbstläufer", sagte Sportdirektor Max Eberl. In der Ausgangssituation sieht Schubert einen Vorteil für die Gäste: "Die Frankfurter können befreit aufspielen, haben nichts zu verlieren. Deshalb ist es ein sehr gefährlicher Gegner."

Als Tabellensiebter haben die Frankfurter drei Punkte mehr auf dem Konto als die Gladbacher auf Platz zehn. "Frankfurt hat eine gute Ausgangssituation, die Erwartungshaltung ist nicht groß und nun haben sie einen positiven Lauf", sagte Schubert.

SPORT1 begleitet alle Spiele der Bundesliga LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Vestergaard, Elvedi - Strobl, Kramer - Johnson, Wendt - Dahoud, Stindl - Hahn

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Hector, Abraham, Vallejo - Chandler, Mascarell, Huszti, Oczipka - Fabian, Gacinovic - Hrgota

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel