vergrößernverkleinern
Marco Fabian (h.) sicherte Frankfurt einen Punkt gegen den FC Bayern © Getty Images

Frankfurt am Main - Trotz Führung und Überzahl lässt Bayern in Frankfurt den Sieg liegen und bleibt im dritten Pflichtspiel in Folge ohne Dreier. Fabian sorgt für Jubel bei der Eintracht.

Rekordmeister Bayern München hat seine kleine Ergebniskrise selbst in Überzahl nicht beendet und sich unfreiwillig als höflicher Partygast erwiesen. Der Tabellenführer musste sich am 7. Spieltag bei Eintracht Frankfurt mit einem 2:2 (1:1) begnügen, Eintracht-Trainer und Ex-Bayern-Profi Niko Kovac durfte sich an seinem 45. Geburtstag über einen überraschenden Punktgewinn freuen.

Vor 49.500 Zuschauern in der Arena glichen Szabolcs Huszti (43.) und Marco Fabian (78.) die Führungen der Gäste durch Arjen Robben (10.) und Joshua Kimmich (62.) aus. In der 65. Minute sah Huszti Gelb-Rot. (Ergebnisse und Spielplan)

Die Highlights der Partie auf SPORT1.fm:

Audio

Die Highlights des Spieltags am Sonntag, ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Auch wegen der Abwehrschwächen misslang die Generalprobe für das anstehende Champions-League-Spiel der Münchner am Mittwoch gegen die PSV Eindhoven. Zuletzt war der FCB im Mai 2015 in drei Pflichtspielen in Serie sieglos geblieben.

Nächster Punktverlust nach Atletico und Köln

Vor der Länderspielpause hatte das Team von Trainer Carlo Ancelotti in der Königsklasse bei Atletico Madrid (0:1) und in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln (1:1) gepatzt. (Die Tabelle der Bundesliga)

Die Frankfurter, die seit mehr als sechseinhalb Jahren auf einen Sieg gegen die Münchner warten, mussten auf die Unterstützung von 2000 Anhängern verzichten, weil ein Fanblock aufgrund einer Sanktion seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gesperrt blieb. Deshalb hatte es vor der Begegnung einen Protestmarsch von der Innenstadt in Richtung Stadion gegeben, der friedlich blieb.

Von Beginn an präsentierte sich die Eintracht mutig. Fabian und Ante Rebic offenbarten durch schnelle Vorstöße immer wieder Schwächen in der Abwehr der Münchner, die offensiv allerdings einen Auftakt nach Maß erwischten.

Robben trifft zur Führung

Der nach seiner Rippenblessur in die Startelf zurückgekehrte Robben schob aus spitzem Winkel mit links souverän zur frühen Führung ein, in der Entstehung des Treffers stand Teamkollege David Alaba aber wohl knapp im Abseits. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Dennoch war die Kovac-Elf alles andere als schockiert, sie profitierte in der Folge von Fehlpässen der Gäste, bei denen Top-Torschütze Robert Lewandowski zunächst nur auf der Bank saß.

Fünf Minuten nach dem Rückstand hatte Timothy Chandler den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss aus kurzer Distanz prallte an den Innenpfosten des Tores von Manuel Neuer. Der Nationaltorwart war dann auf dem Posten, als Eintracht-Kapitän Alexander Meier ihn mit einem Kopfball prüfte (33.).

Huszti trifft und fliegt mit Gelb-Rot

Wenig später wurden die Hessen belohnt, als Huszti nach einem unglücklichen Abpraller des bis dahin starken Jerome Boateng zum verdienten Ausgleich einschoss. Bereits vor dem Anpfiff hatte es eine schlechte Nachricht für den Titelverteidiger gegeben: Die Bayern müssen in den nächsten zwei bis drei Wochen auf Franck Ribery (muskuläre Probleme) verzichten.

Nach dem Wechsel gab die Eintracht in einem spannenden Spiel den Ton an, hatte aber Glück, dass Kingsley Coman nur den Pfosten traf (54.). Wenig später hatte dann aber Nationalspieler Kimmich Erfolg, der nach Vorlage von Mats Hummels seinen sechsten Treffer im siebten Pflichtspiel erzielte.

Das war aber noch lange nicht der Schlusspunkt: Zunächst sah Frankfurts Torschütze Huszti nach einer Auseinandersetzung mit dem eingewechselten Renato Sanches Gelb-Rot, dann kam die Eintracht in Unterzahl doch noch zum Ausgleich.

Auf Vorlage des starken Chandler bugsierte Fabian den Ball mit der Brust über die Linie - die Münchner reklamierten vergeblich eine knappe Abseitsstellung des Frankfurter Stürmers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel