vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v 1. FC Koeln - Bundesliga
Joshua Kimmich (r.) trifft gegen Köln mit einem sehenswerten Flugkopfball © Getty Images

Joshua Kimmich wird in der laufenden Saison immer mehr zum Torjäger. Eine imposante Wiesn-Serie des FC Bayern reißt. Vedad Ibisevic bricht einen Rekord.

Joshua Kimmich hat schon wieder seine neuen Qualitäten als Torjäger unter Beweis gestellt. Der deutsche Nationalspieler erzielte im 1:1 des FC Bayern München gegen den 1. FC Köln (Bericht) bereits seinen dritten Saisontreffer in der Bundesliga.

Kimmich ist damit hinter Robert Lewandowski (fünf Treffer) zweitbester Torschütze der Münchner in der Bundesliga - und das, obwohl er gegen Köln erst zum dritten Mal in der Startelf von Trainer Carlo Ancelotti stand.

Seit Anfang September hat Kimmich sogar zwei Tore mehr erzielt als der Pole, der gegen den FC sein 200. Spiel in der deutschen Eliteklasse absolvierte.

Mit seinem Kopfballtreffer gegen Köln kommt der 21-Jährige nun auf fünf Buden in seinen letzten sechs Pflichtspielen für den deutschen Meister. Auch für die deutsche Nationalmannschaft hatte Kimmich zuletzt gegen Norwegen eingenetzt.

Am 5. Bundesliga-Spieltag hatte Kimmich den FCB in der Schlussphase zum 1:0-Sieg beim Hamburger SV geschossen.

In der vergangenen Saison war der Ex-Leipziger nicht unbedingt als Torjäger bekannt.

SPORT1 fasst weitere Daten-Highlights des 6. Spieltags zusammen.

- Bayerns Wiesn-Serie gerissen

Durch das Remis ist eine imposante Serie des FC Bayern gerissen. Zuvor gelangen dem Rekordmeister zur Wiesn-Zeit zehn Heimerfolge am Stück.

- Martinez und Kimmich ungeschlagen

Dennoch bauten zwei Akteure persönliche Erfolgsstatistiken aus. Kimmich ist in allen seinen 28 Bundesliga-Partien ungeschlagen, Teamkollege Javi Martinez hat sogar 40 auf seinem Konto.

- Müller in EM-Form

Für Thomas Müller hingegen läuft es in dieser Saison noch nicht rund. 16 Torschüsse hat der Bayer abgegeben, keiner fand den Weg in die Maschen. Gegen Köln vergab er mehrere hochkarätige Chancen. Bei der EM in Frankreich war Müller ebenfalls torlos geblieben.

- Modeste zieht mit Ballermännern gleich

Kölns Anthony Modeste kann mit den besten Torjägern der Liga mithalten. Dank seines Ausgleichs in München steht der Stürmer mit fünf Treffern gleichauf mit Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang, Javier Chicharito Hernandez und Vedad Ibisevic an der Spitze der Torjägerliste.

Anthony Modeste
Anthony Modeste (l.) trifft in der laufenden Saison regelmäßig © iM Football

- Freiburg baut Heimserie aus

Der SC Freiburg feierte gegen Eintracht Frankfurt seinen neunten Heimsieg in Folge: Vereinsrekord ausgebaut!

- Ingolstadts Negativ-Lauf hält an

Der FC Ingolstadt ist nach dem 1:2 gegen die TSG Hoffenheim nun seit saisonübergreifend elf Spielen sieglos und baute damit seine Negativ-Rekordserie aus.

- Ibisevic löst Barbarez ab

Vedad Ibisevic hat Sergej Barbarez als besten bosnischen Torschützen der Bundesliga-Geschichte abgelöst. Bei der Partie zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV erzielte der Angreifer seine Treffer Nummer 96 und 97. Barbarez kommt auf 95.

Mit nunmehr neun Toren gegen den HSV traf Ibisevic gegen keinen anderen Verein öfter.

- Gnabry immer wertvoller

Die Verpflichtung von Serge Gnabry zahlt sich für Werder Bremen so langsam aus. Der U21-Nationalspieler traf bei Darmstadt 98 zum zwischenzeitlichen 2:1.

Damit hat Gnabry in fünf Bundesliga-Spielen zwei Treffer erzielt und einen vorbereitet.

- Bilanz des Grauens beim HSV

Der Hamburger SV hat durch die Niederlage in Berlin den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten eingestellt. Nach sechs Partien steht nur ein mickriges Pünktchen auf der Habenseite - wie zuletzt 2011/12 sowie 1972/73.

- Mehmedi beendet Durststrecke

Im Samstagabendspiel des 6. Spieltags brachte Admir Mehmedi Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund in Führung. Damit erzielte er nach einer 1130 Minuten und 22 torlosen Liga-Einsätzen dauernden Ladehemmung mal wieder ein Tor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel