Video

Augsburgs Verteidiger beendet durch sein Foul die Hinrunde von Breel Embolo. Nach einer persönlichen Entschuldigung äußert sich Stafylidis auch bei Instagram.

Kostas Stafylidis hat sich für sein hartes Einsteigen gegen Breel Embolo offiziell entschuldigt.

Der Verteidiger des FC Augsburg hatte im Bundesliga-Spiel gegen den FC Schalke 04 Embolo hart gefoult und dem Schweizer dadurch das Sprunggelenk und Wadenbein gebrochen. Der 19-Jährige fällt für mindestens vier bis sechs Monate aus.

Nach einer persönlichen Entschuldigung richtete Stafylidis nun bei Instagram das Wort an Embolo und Schalke.

"Ich möchte mich bei Breel Embolo und beim FC Schalke 04 entschuldigen! Ich spiele immer aggressiv gegen den Ball, aber ich habe nie die Absicht, meine Gegenspieler zu verletzen", schrieb der Grieche: "Ich habe großen Respekt vor meinen Gegenspielern und vor dem Fußball und deshalb spiele ich niemals unfair."

Und weiter: "Ich wünsche Dir von ganzem Herzen eine schnelle Genesung, weil der Fußball solche Spieler deiner Qualität braucht!"

Audio

Weinzierl findet deutliche Worte

Zuvor hatte Schalkes Trainer Markus Weinzierl seinen Ex-Schützling scharf kritisiert. "Absicht unterstelle ich ihm nicht, aber Dummheit!", schimpfte der 41-Jährige. "Ich kenne den Spieler und weiß, dass er seine Gedanken nicht koordiniert. Er sieht einfach den Ball und hat Aggressivität. Dann passiert so etwas."

Sein Nachfolger in Augsburg, Dirk Schuster, rügte Stafylidis auf der Pressekonferenz ebenfalls: "Ich möchte mich im Namen unseres Vereins bei ihm entschuldigen. Ich glaube, dass sich Kosta in dieser Situation ein bisschen dämlich angestellt hat."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel