vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v FC Internazionale -  Friendly
Der FC Bayern will den chinesischen Markt weiter erschließen © Getty Images

Der FC Bayern geht eine neue Partnerschaft ein und wird in Zukunft Trainer ins Reich der Mitte schicken. Umgekehrt sollen chinesische Talente in München ausgebildet werden.

Rekordmeister FC Bayern München weitet sein Engagement in China aus.

Der Klub hat am Donnerstag in der chinesischen Botschaft in Berlin eine "umfassende Partnerschaft" mit dem deutsch-chinesischen Ökopark in Qingdao geschlossen. Dort soll ein Nachwuchszentrum, die "FC Bayern Football School" etabliert werden.

Trainer des FC Bayern werden laut Verein ständig vor Ort präsent sein, umgekehrt sollen chinesische Spieler und Trainer in München geschult werden. 

Damit soll laut Jörg Wacker, Vorstand Internationalisierung und Strategie des FC Bayern, der Fußball in China weiterentwickelt und die Marke FC Bayern in Asien gestärkt werden.

Auch der FC Barcelona hat bereits eine Fußballschule in Qingdao eröffnet.

Der deutsch-chinesische Ökopark ist ein Demonstrationsprojekt für nachhaltige Entwicklung in der Entwicklungszone für Wirtschaft und Technologie der Küstenstadt in der Provinz Shandong.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel