vergrößernverkleinern
Dominik Kohr verletzte sich im September im Spiel gegen Mainz
Dominik Kohr verletzte sich im September im Spiel gegen Mainz © Getty Images

Dominik Kohr arbeitet sich nach dem Horror-Foul des Mainzers Rodriguez langsam an sein Comeback heran. Inzwischen kommt der Augsburger auch ohne Tabletten klar.

Dominik Kohr vom FC Augsburg geht es nach seiner schweren Verletzung nach dem Horror-Foul des Mainzers Jose Rodriguez im September besser.

Der Mittelfeldspieler ist nach seiner schweren Unterschenkelverletzung "auf einem guten Weg". Ein genaues Datum für die Rückkehr ins Training steht aber noch nicht fest. Der FCA plant mit Kohrs Comeback erst in der Rückrunde.

Kohr musste im September nach Rodriguez' Foul wegen eines Weichteiltraumas mit einer offenen Wunde am Unterschenkel operiert werden. Zuletzt wurden die Fäden gezogen, anschließend habe er mit der Reha begonnen, sagte Kohr dem kicker.

Derzeit mache er "Krafttraining für Oberkörper und Beine, Stabilisationsübungen fürs Fußgelenk, Radfahren", so Kohr: "Ans Lauftraining, an Sprung- und Stoßbelastungen muss ich mich herantasten."

Inzwischen habe Kohr "auch ohne Tabletten keine großen Schmerzen mehr." Rodriguez hatte für das Foul eine Fünf-Spiele-Sperre erhalten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel