Video

München - Diese Strafmaßnahme war ein voller Erfolg: Pierre-Emerick Aubameyang sagt beim BVB in Hamburg mit vier Toren Sorry - und entschuldigt sich auch persönlich bei Thomas Tuchel.

Selten zuvor hat eine Strafmaßnahme so gegriffen wie bei Pierre-Emerick Aubameyang.

Der Gabuner, der sich einen unerlaubten Trip nach Mailand geleistet hatte und vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon (1:0) suspendiert wurde, hatte sich in Hamburg offenbar eine besondere Wiedergutmachung überlegt.

Als der BVB-Stürmer schon in der vierten Minute den 5:2-Kantersieg beim desolaten Hamburger SV einleitete, schlug er noch schnell seinen obligatorischen Salto, eilte dann aber Richtung Trainerbank und feierte in den Armen seines Trainers Thomas Tuchel den wichtigen Führungstreffer.

"Das war eine sehr schöne Geste, über die ich mich sehr freue", sagte Tuchel bei Sky.

Wie die beiden Protagonisten nach Spielende unisono berichteten, hatte der geläuterte Sünder seinem Chef einige entschuldigende Worte ins Ohr gesäuselt, woraufhin Tuchel ihn aufforderte, noch zwei Tore mehr zu machen.

"Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht habe"

Der Wunsch Tuchels war Aubameyang Befehl - auch wenn er sich nicht ganz an die Worte seines Trainers hielt. Am Ende stand für den Gabuner sogar ein Viererpack zu Buche.

Der Ärger über den Mailand-Trip aber war bereits nach dem ersten Streich vergessen, als der BVB-Knipser in Tuchels Arme rannte.

"Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht habe und wollte mich nicht nur bei der Mannschaft entschuldigen, sondern ganz explizit beim Trainer", sagte Aubameyang, der nun elf Saisontore auf dem Konto hat und in der Torjägerliste zum führenden Anthony Modeste aufschloss, bei Sky.

Erster lupenreiner Hattrick

Wie aufgedreht spielte Aubameyang, der nach seinem frühen Tor binnen vier Minuten (23./27) weitere zwei Treffer nachlegte und vor der Pause seinen ersten lupenreinen Hattrick in der Bundesliga schnürte.

Dabei zeigt der 27-Jährige die Effizienz, die dem HSV komplett flöten gegangen ist: Drei Torschüsse gab er vor der Pause ab - alle drei landeten im Netz.

Thomas Tuchel und Pierre-Emerick Aubameyang haben sicb wieder lieb © iM Football

Weil Aubameyang auch nach der Halbzeitpause noch torhungrig blieb und zum 4:0 für den BVB (48.) nachlegte, erzielte er seinen ersten Viererpack in der Bundesliga - und bereitete sogar noch das fünfte Tor von Ousmane Dembele vor.

Insgesamt kommt er nun auf 62 Bundesligatreffer - doch so früh war er zuvor noch nie erfolgreich. "Die vier Tore von Aubameyang sprengen natürlich jede Erwartungshaltung", staunte Tuchel nicht schlecht.

Dass der Dortmunder Trainer nun aber darauf wartet, dass sein bester Stürmer demnächst wieder Anlass für eine Suspendierung geben könnte, dürfte jedoch zu weit führen. Entschuldigung hin oder her.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel