vergrößernverkleinern
Hans Meyer von Borussia Mönchengladbach
Hans Meyer ist seit 2010 Mitglied des Aufsichtsrats von Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Hans Meyer verteidigt Trainer Andre Schubert leidenschaftlich vor der anhaltenden Kritik. Er verweist auf das unglaubliche Comeback der Borussia in der vergangenen Saison.

Hans Meyer hat vor dem Heimspiel von Borussia Mönchengladbach gegen 1899 Hoffenheim VfL-Coach Andre Schubert in den höchsten Tönen gelobt und vor seinen Kritikern verteidigt.

"Andre Schubert hat damals von Lucien Favre übernommen, nicht nur mit null Punkten, sondern auch noch mit einem miserablen Torverhältnis", sagte das 74 Jahre alte Aufsichtsratsmitglied der Borussia bei Sky. "Dass er mit der Mannschaft dann noch in die Champions League eingezogen ist, dafür sollten sie ihm ein Denkmal setzen."

"Unter den Tisch gekehrt"

Die gegenwärtige Krise der Borussia führt er derweil auf die heikle Verletztensituation zurück: "Es sind ein paar Verletzungen passiert, die immer wieder unter den Tisch gekehrt werden. Das schieben er (Andre Schubert; Anm. d. Red.) und auch Max Eberl kaum als Entschuldigung vor, aber unsere zwei besten Spieler des letzten Jahres haben länger gefehlt."

Dass dabei immer wieder Kritik am Trainer geübt werde, könne er nicht verstehen. "Momentan ist diese ganze Diskussion fremdgesteuert und unnötig wie ein Kropf", erklärte Meyer abschließend.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel