vergrößernverkleinern
Alexander Nouri (mitte) ist Cheftrainer bei Werder Bremen
Alexander Nouri (M.) ist Cheftrainer bei Werder Bremen © Getty Images

Die Anfangseuphorie in Bremen ist verflogen. Nach drei Pleiten in Folge steht Coach Alexander Nouri bereits unter Druck. Kapitän Clemens Fritz stärkt den Trainer.

Werder Bremens Kapitän Clemens Fritz hat nach zuletzt drei Niederlagen in Serie Trainer Alexander Nouri den Rücken gestärkt.

Alex Nouri geht mit kühlem Kopf an die Sache, stellt nach Niederlagen nicht gleich alles infrage", sagte der 35-Jährige der Sport Bild. Fritz wähnt Werder "grundsätzlich" auf einem guten Weg, Nouri habe ein "klares Konzept und eine klare Vorstellung" vom Werder-Fußball.

Defensive muss besser werden

Fritz betonte, dass die Hanseaten die eigene Abwehrleistung (27 Gegentore) steigern müssen und sich in der Hoffnung auf bessere Ergebnisse nicht zu sehr auf die Rückkehrer Claudio Pizarro und Max Kruse verlassen dürfen.

Erst einmal benötigten die lange verletzten Offensivstars die Zeit, "um in den besten Fitnesszustand zu kommen und ihren Rhythmus zu finden", sagte Fritz: "Man darf von ihnen keine Wunderdinge verlangen."

Werder steht nach zehn Spieltagen auf Rang 16 und stellt die schwächste Abwehr der Liga. Nächster Gegner ist am 20. November Eintracht Frankfurt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel