vergrößernverkleinern
HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer musste erneut rote Zahlen verkünden
HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer musste erneut rote Zahlen verkünden © Getty Images

Der Hamburger SV schließt das Geschäftsjahr zum sechsten Mal in Folge mit einem Minus ab. Das Minus ist allerdings deutlich niederiger als zuletzt.

Der Hamburger SV hat die zurückliegende Bundesliga-Saison mit einem Minus von 160.000 Euro beendet. Dies geht aus den vorläufigen Geschäftszahlen für die Spielzeit 2015/16 hervor, die der Klub am Dienstag auf seiner Homepage veröffentlichte.

Die Verbindlichkeiten der HSV Fußball AG belaufen sich auf 75,1 Millionen Euro.

Damit landeten die Hanseaten zum sechsten Mal in Folge in den roten Zahlen, der Verlust fällt aber deutlich geringer aus als in den vergangenen Jahren. Zur Erinnerung: Im Geschäftsjahr 2014/15 fuhr der HSV ein Rekordminus von 16,9 Millionen Euro ein. Es war die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel