vergrößernverkleinern
Karl-Heinz Rummenigge auf der JHV des FC Bayern
Karl-Heinz Rummenigge teilte bei der Jahreshauptversammlung unter anderem gegen 1860 aus © Imago

München - Karl-Heinz Rummenigge erntet bei der JHV des FC Bayern mit einer Attacke gegen 1860 tosenden Beifall. Guardiola gibt er die "Schulnote 1", die Medien ernten Kritik.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat auf der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters mit einer Attacke auf den Stadtrivalen 1860 für Begeisterungsstürme unter den Mitgliedern seines Vereins gesorgt.

Der Vorstandsvorsitzende erklärte, dass die selbst erwirtschafteten "sportlich größten Erfolge" den FC Bayern einzigartig machten - und fügte mit Blick auf den Löwen-Investor an: "Kein Hassan Ismaik, Gott behüte uns vor solchen Leuten."

Video

Die rund 7100 anwesenden Bayern-Mitglieder quittierten die Spitze gegen den Zweitligisten mit tosendem Applaus.

Rummenigge fügte an, an der Säbener Straße werde "alles aus eigener Kraft bezahlt. Jede Rechnung zahlt der FC Bayern alleine."

Rummenigge gibt Guardiola "Schulnote 1"

Zugleich würdigte der 61-Jährige noch einmal die "großartigen Zeiten" unter Trainer Pep Guardiola.

"Ich möchte mich ausdrücklich bei Pep Guardiola bedanken, er war drei Jahre ein starker und sehr erfolgreicher Trainer", sagte Rummenigge und verlieh dem Katalanen die "Schulnote 1".

Video

Guardiola stehe "für Erfolg und großartigen Fußball. Auch wenn wir leider die Champions League nicht gewonnen haben, waren das großartige Zeiten, die wir mit Pep verbringen durften. Er wird seinen Platz behalten und immer willkommen sein."

Die häufige Medienkritik an Guardiola sei seiner Meinung nach ungerechtfertigt gewesen, Rummenigge sprach in dem Zusammenhang von "bösen Kampagnen" vonseiten der Presse.

Rummenigge wollte dabei "dasselbe Muster" wie beim Brexit oder der jüngsten US-Wahl erkannt haben. "Deshalb ist 2016 ein schwarzes Jahr für die Medien", sagte Rummenigge.

Rückendeckung für Carlo Ancelotti

Den neuen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti nahm er daher trotz zuletzt zwei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge noch einmal demonstrativ in Schutz.

"Wir haben eine großartige, erfahrene Mannschaft und einen großartigen, erfahrenen Trainer. Ich kann Ihnen versprechen, dass wir in dieser Kombination Titel gewinnen werden", sagte Rummenigge und bezeichnete den Italiener als "Spezialisten auf der Bank".

Unter der Führung Ancelottis werde man "hart, seriös und konzentriert arbeiten, um Ihnen wieder die Meisterschale präsentieren zu können", versprach der Bayern-Boss den Fans und kündigte mit Blick auf Tabellenführer RB Leipzig an: "Mit dem Spiel gegen Leverkusen beginnt eine neue Zeitrechnung. Wir werden jetzt selbst zum Jäger."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel