vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-WOLFSBURG
Hans-Joachim Watzke und Lothar Matthäus legen ihren Streit bei © Getty Images

In einem Telefongespräch glätten der BVB-Boss und der Rekordnationalspieler die Wogen, die durch Matthäus' Kritik am Verhalten von Ex-BVB-Profi Mats Hummels entstanden waren.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und Rekord-Nationalspieler Lothar Matthaus haben nach dem Disput um Mats Hummels ihre Differenzen ausgeräumt.

"Wir haben telefoniert und uns über das Thema ausgetauscht. Zwischen Lothar Matthäus und mir mir gibt es keine Probleme", sagte Watzke der Bild.

Bayern-Profi Hummels hatte am vergangenen Samstag vor dem Duell mit seinem Ex-Klub einigen ehemaligen Weggefährten "Hallo" gesagt.

Video

"Das würde ich Mats Hummels als jetziger Trainer nicht unbedingt verbieten, aber nahelegen, das nach dem Spiel zu machen", kritisierte Matthäus die Aktion bei Sky. "Vor dem Spiel sollte die Konzentration dem Spiel gelten und nicht den alten Freundschaften."

Watzke hatte daraufhin auf der Aktionärsversammlung des BVB am Montag sein Unverständnis für Matthäus Kritik' kundgetan: "Ich fand die Aktion von Mats Hummels, weit vor dem Spiel die alten Kollegen in der Kabine zu besuchen, großartig", sagte Watzke nun unter Applaus auf der Aktionärsversammlung: "Wenn ich dann höre, das sei unprofessionelles Verhalten, muss ich kotzen. Das zeigt noch einmal Mats' menschliche Qualitäten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel