vergrößernverkleinern
Marcell Jansen
Marcell Jansen musste in seinen sieben Jahren beim HSV auch zahlreiche Tiefen miterleben © Getty Images

Der Ex-Hamburger zeigt sich von der Leistung der Hanseaten in der ersten Halbzeit erschüttert. Der ehemalige Nationalspieler sieht weder Konzept, noch Philosophie.

Marcell Jansen hat sich ob des desolaten Auftritts des Hamburger SV gegen Borussia Dortmund entsetzt von der Verfassung der Hanseaten gezeigt.

"Es ist erschreckend, ernüchternd. Das Spiel zeigt, wie verunsichert die Mannschaft ist", sagte der Ex-Nationalspieler in der Halbzeitpause der Partie bei Sky.

Das noch sieglose Bundesliga-Schlusslicht wurde in der ersten Halbzeit vom BVB förmlich überrannt und leistete sich zudem haarsträubende individuelle Fehler, die Dortmunds zuletzt suspendierter Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zu einem Hattrick nutzte.

Ansatzpunkte, die für einen  Umschwung an der Elbe sprechen, sieht Jansen, der für den HSV zwischen 2008 und 2015 insgesamt 152 Bundesliga-Spiele bestritt, nicht. "Wenn du solche Fehler machst, dann wird es auch in den nächsten Wochen ganz ganz schwer."

Und weiter: "Im Moment gibt es wenig Argumente, warum der HSV vor anderen Vereinen stehen sollte. Man muss ehrlicherweise sagen, was die Anderen machen, das hat schon mehr Konzept, das lebt mehr, das hat mehr Körpersprache und auch mehr Philosophie."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel