Video

Markus Gisdol fordert erneut personelle Verstärkungen für die Defensive des Hamburger SV. Der Bundesliga-Dino stellt die zweitschlechteste Abwehr der Liga.

Trainer Markus Gisdol (47) von Schlusslicht Hamburger SV hat erneut personelle Verstärkungen für die Defensive gefordert.

"Wir haben definitiv zu wenig Spieler für die Innenverteidigung und für die Sechser-Position", sagte Gisdol am Sonntag, nachdem die Hamburger im Nordderby gegen Werder Bremen nicht über ein 2:2 (2:2) hinausgekommen waren. Im Winter seien Transfers "unabdingbar", sagte Gisdol. Nur Werder (31) kassierte bisher mehr Gegentore als der HSV (27).

Audio

Als sechstes Team der Ligageschichte ist der HSV auch nach zwölf Spieltagen noch sieglos und von den "Vorgängern" schaffte nur der 1. FC Köln 1991/92 noch den Klassenverbleib.

Trotzdem glaubt Gisdol weiter an die Rettung. "Das Pflänzchen wächst so langsam. Wir haben mittlerweile mehr als Ansätze", sagte Gisdol, mahnte aber auch: "Wir können es nur als Team schaffen, das versuchen wir in die Köpfe reinzuhämmern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel