vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v Sporting Clube de Portugal - UEFA Champions League
Aubameyang saß am Mittwoch gegen Lissabon nur auf der Tribüne © Getty Images

Das Rätsel um die Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang gegen Lissabon ist wohl gelöst. Gegen den Hamburger SV wird der Stürmer definitiv wieder im Kader stehen.

Nachdem Pierre-Emerick Aubameyang beim Champions-League-Spiel der Dortmunder gegen Sporting Lissabon überraschend nur auf der Tribüne saß, ist der Grund für dessen Suspendierung jetzt wohl geklärt.

Nach Informationen von dpa,Bild und Sportbild ist Aubameyang vor dem Spiel ohne Freigabe des BVB mit Freunden in einem Privatjet ins Mailänder Hotel Villa Borghi gereist und am nächstem Morgen zu spät zum Treffpunkt seiner Mannschaft erschienen. Aufgeflogen war der Trip, weil ein Freund ein Foto von der Geburtstagsparty bei Instagram postete. 

Daraufhin blieb ihm "keine andere Wahl", als den Stürmer aus dem Kader für das Spiel in der Königsklasse zu streichen, begründete BVB-Trainer Thomas Tuchel seine Entscheidung bei Sky. Diese sei bereits am Dienstagnachmittag gefallen, so Tuchel.

Video

Gegen Hamburg wieder im Kader

Auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc wurden von Aubameyangs Suspendierung unterrichtet. "Es ist absolut in Ordnung, der Trainer hat es so entschieden", stellte sich Watzke bei Sky hinter seinen Trainer.

Ohne ihren Torjäger gewann die Borussia gegen Sporting Lissabon dank eines Treffers von Aubameyang-Ersatz Adrian Ramos mit 1:0.

Beim Hamburger SV am Samstag (ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) werde Aubameyang dann aber wieder im Kader stehen, versicherten Watzke und Tuchel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel