vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v FC Schalke 04 - Bundesliga
Benedikt Höwedes und Schalke 04 pirschen sich nach oben © Getty Images

S04 pirscht sich nach dem Sieg in Wolfsburg an die Europapokalplätze heran. Sportchef Heidel gibt die Marschroute bis zur Winterpause vor. Der Kapitän lobt den Zusammenhalt.

Benedikt Höwedes lobte die neue Malocher-Mentalität, Christian Heidel das Prunkstück in der Defensive - und Markus Weinzierl ließ einfach die Zahlen für sich sprechen.

"Zehn Spiele, acht Siege und zwei Unentschieden - wir sind zufrieden mit dieser Serie", sagte der Trainer von Schalke 04 nach dem 1:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg und der nächsten erfolgreichen Etappe einer rasanten Aufholjagd.

Video

Die Königsblauen pirschen sich mit großer Vehemenz immer näher an die internationalen Plätze heran. Seit Ende September ist Schalke national und international ungeschlagen - im DFB-Pokal, in der UEFA Europa League, in der Bundesliga.

"Im Winter auf Tuchfühlung sein"

"Im Winter wollen wir wieder auf Tuchfühlung sein", sagte Sportchef Heidel sichtlich zufrieden mit dem Auswärtssieg und der gesamten Entwicklung, die selbst optimistische S04-Fans noch Ende September kaum für möglich gehalten hatten.

Der #SuperSonntag auf SPORT1 - u.a. mit 14 Stunden Livesport, dem Volkswagen Doppelpass aus Wolfsburg mit VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs und den Highlights der Bundesliga-Spiele - ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur

"Das, was wir an Pech in den ersten fünf Spielen hatten, holen wir uns momentan ein Stück weit zurück", sagte Heidel weiter, seine Mannschaft verdiene es sich aber auch: "Sie arbeitet und hat sehr gut verteidigt."

Weinzierl ist es nach dem katastrophalen Start mit fünf Pleiten eindrucksvoll gelungen, eine Ansammlung von Einzelkämpfern in ein funktionierendes taktisches Korsett zu pressen. In seinem 3-5-2-System stimmen die Mechanismen.

Defensiv-Bollwerk setzt Wolfsburg matt

Vor allem die Defensive liefert zuverlässig Topwerte ab. Wolfsburg, ein mit vielen Millionen zusammengestelltes Team, schoss nicht einmal gefährlich auf das Tor von Ralf Fährmann.

"Eigenlob stinkt immer so ein bisschen, und ich bin der Meinung, dass wir das alle gemeinsam machen", sagte Weltmeister Höwedes, der in der 61. Spielminute vergeblich einen Foulelfmeter für sich reklamierte: "Die Stürmer fangen an zu attackieren, alle arbeiten konstruktiv. Der Lauf kommt nicht von ungefähr, er kommt von harter Arbeit."

Gemeinsam mit Naldo und Matija Nastasic bildet Höwedes ein Bollwerk, das seit Anfang Oktober nur zwei Gegentore zuließ.

Dazu wird in der Offensive die individuelle Qualität im Kader mehr und mehr sichtbar. In Wolfsburg stach Nationalspieler Leon Goretzka mit seinem entscheidenden Treffer heraus (82.).

"Im Moment macht es einfach sehr viel Spaß", sagte der 21-Jährige: "Bis zur Winterpause wollen wir weiterhin punkten und so viele Zähler wie möglich sammeln, um uns für die Rückrunde eine gute Ausgangsposition zu verschaffen."

Audio

Erst Nizza, dann Darmstadt

Auch dank Goretzka holte Schalke seit Anfang Oktober satte 14 Punkte - der Wert eines Topteams. Doch bis zur Rückkehr in die erweiterte Tabellenspitze ist es noch ein langer Weg. "Wir schnuppern jetzt erstmal an Platz acht. Wir müssen das nächste Spiel gegen Darmstadt gewinnen, dann sind wir wahrscheinlich in der oberen Hälfte", sagte Heidel. 

Zuvor tritt sein Team am Donnerstag in der UEFA Europa League gegen OGC Nizza an.

Die UEFA Europa League - SPORT1 zeigt am Donnerstag ab 19 Uhr die Partie AS St. Etienne gegen den FSV Mainz 05 LIVE im TV. Im Anschluss gibt es ab 23 Uhr die Highlights der weiteren Partien (u.a Schalke vs. Nizza)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel