Video

Marbella und München - Raphael Guerreiro nimmt seit Sonntag wieder am Mannschaftstraining bei Borussia Dortmund teil. Seine heiß erwartete Rückkehr macht Thomas Tuchel froh.

Borussia Dortmund feierte am Samstag einen 4:1-Sieg gegen die PSV Eindhoven. Die starke Vorstellung sorgte für zufriedene Gesichter. Für die beste Nachricht sorgte am Wochenende aber ein Akteur, der beim Test nicht mit von der Partie war.

Raphael Guerreiro kehrte am Sonntag im Trainingslager in Marbella ins Mannschaftstraining des BVB zurück und beendete eine lange Leidenszeit.

"Ich habe mich sehr gut gefühlt im ersten Training", erklärte der schmerzfreie Guerreiro anschließend. Am 5. November hatte der portugiesische Nationalspieler sein letztes Bundesligaspiel bestritten. Seitdem setzten ihn muskuläre Probleme außer Gefecht, die ihn auch schon zuvor gebremst hatten.

Mit Offensivdrang zum Liebling

Gerade einmal zwölf Pflichtspiele hat Guerreiro bislang auf dem Konto, nur fünf davon gingen über 90 Minuten. Trotzdem - oder gerade deshalb - gilt er als Hoffnungsträger für die zweite Saisonhälfte. Drei Treffer und fünf Assists erzielte der 23-Jährige in seinen zwölf Einsätzen. In Dortmunds Gala-Woche mit den drei Kantersiegen gegen Warschau (6:0), Darmstadt (6:0) und Wolfsburg (5:1) im Oktober war er allein an sechs Toren beteiligt.

Katharina Hosser und Ann-Marie Herrmann sind in Marbella vor Ort
Katharina Hosser und Ann-Marie Herrmann sind in Marbella vor Ort © SPORT1-Grafik: Getty Images

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Beginn. Wenn ich fit war, habe ich ordentlich gespielt. Ich hoffe, in der Rückründe gesundheitlich mehr Glück zu haben, um mehr Spiele zu machen und gute Spiele zu zeigen", erklärt Guerreiro.

Für Ex-Klub Lorient, an den Dortmund zwölf Millionen Euro überwies, und die portugiesische Nationalmannschaft war Guerreiro links hinten zu Hause - seine Wunschposition. Doch mit seinem Offensivdrang und seiner Qualität am Ball entwickelte er sich zur universal einsetzbaren Waffe, spielte im zentralen Mittelfeld oder auf der linken Außenbahn - und wurde so zum Liebling von Trainer Thomas Tuchel.

Zu gut für eine Position

"Guerreiro ist viel zu gut, um auf eine Position festgelegt zu werden", sagte Tuchel über den Europameister, der keine Anpassungsschwierigkeiten zeigte: "Er ist auf dem besten Weg zum Trainer-Liebling."

Video

Egal in welcher Lebenslage - es ist schwierig, auf seinen Liebling zu verzichten. Das musste auch Tuchel erfahren, dessen Team Guerreiro in komplizierten Phasen häufiger gut zu Gesicht gestanden hätte.

"Jeden Tag" hat Tuchel auf seine Rückkehr gewartet. Nun gilt es, bei aller Liebe, nichts zu überstürzen. "Das Ziel ist es, täglich mit der Mannschaft zu trainieren, um Schritt für Schritt weiterzukommen und beim nächsten Bundesligaspiel dabei zu sein", sagt Guerreiro.

Knapp zwei Wochen Zeit bleiben ihm, bis es für den BVB am 21. Januar im letzten Hinrundenspiel bei Werder Bremen wieder um Punkte geht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel