vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v FC Augsburg - Bundesliga
Betrübte Gesichter: Im Mittelpunkt Woflsburgs Kapitän Diego Benaglio © Getty Images

Wolfsburg - Mario Gomez schockt den FCA mit einem Blitztor. Doch Halil Altintop und Dominik Kohr drehen die Partie zugunsten der Gäste und stürzen die Wölfe zurück in die Krise.

Der FC Augsburg hat im Abstiegskampf einen Big Point gelandet.

Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum gewann zum Rückrundenstart 2:1 (1:1) beim VfL Wolfsburg und zog in der Tabelle dank der Tore von Halil Altintop (25.) und Dominik Kohr (69.) wieder an den Niedersachsen vorbei. (Tabelle der Bundesliga)

Für die Mannschaft von Valerien Ismael war der zwischenzeitliche Führungstreffer von Mario Gomez (4.) vor den eigenen Fans zu wenig. (Ticker zum Nachlesen)

Alle Highlights der Bundesliga am Sonntag ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

"Die Mannschaft hat toll gefightet und wir sind super glücklich, dass wir hier die drei Punkte mitnehmen. Der Sieg war für uns enorm wichtig, wenn man sieht, wie eng es in der unteren Tabellenhälfte zugeht. Wir nehmen jeden Punkt gerne mit", sagte FCA-Manager Stefan Reuter nach der Partie bei Sky.

Wölfe-Trainer Valerien Ismael gab sich sehr enttäuscht über die Niederlage: "Wir hatten uns viel vorgenommen und auch einen Start nach Maß erwischt, dann haben wir aber einfache Fehler gemacht, die uns verunsichert und den Gegner stark gemacht haben. Das 1:1 war ein Symbol für das Spiel. Wir haben das Gefühl, dass wir uns selber geschlagen haben."

Video

Wölfe weiter im Abstiegskampf

Damit muss Wolfsburg nach zuletzt drei Siegen in Serie wieder einer Niederlage verkraften und steckt weiter im Abstiegskampf. Die Augsburger, die nun in vier der letzten fünf Gastspiele in Wolfsburg punkteten, stellten immerhin wieder den Anschluss zum gesicherten Mittelfeld her.

"Jetzt erwarte ich den nächsten Schritt", hatte Ismael nach dem Sieg vergangene Woche gegen den HSV gesagt. Und sein eingespieltes Team übernahm vor 24.811 Zuschauern bei eisigen Temperaturen auch zunächst die Kontrolle. Der Deutsch-Franzose tauschte nur einmal, den zu Schalke 04 abgewanderten Daniel Caligiuri ersetzte bei den Wölfen Vieirinha.

Framberger
Debütant Raphael Framberger zeigte eine starke Partie in Wolfsburg © iM-Football

Blitztor von Gomez

Und so war es kein Wunder, dass Wolfsburg besser ins Spiel fand. Gomez nutzte in bester Torjäger-Manier gleich die erste Chance nach einem Freistoß von Yunus Malli und spitzelte den Ball ins Tor - allerdings stand er dabei im Abseits, Schiedsrichter Bastian Dankert ließ aber weiterspielen. Für Gomez traf damit im dritten Spiel in Serie.

Die Augsburger zeigten sich vom frühen Rückstand aber keineswegs geschockt. Weil sich die Wolfsburger in der Folge viel zu passiv präsentierten, kamen die Gäste zu guten Möglichkeiten. Aber Ja-Cheol Koo (13.) und Raul Bobadilla (18.) scheiterten zunächst aus kurzer Distanz an Diego Benaglio.

Ausgleich per Slapstick-Tor

Kurz danach machte es Altintop dann besser und köpfte den Ausgleich - allerdings unter bester Mithilfe des VfL. Einen Rückpass von Luiz Gustavo konnte Benaglio nicht kontrollieren, der Ball sprang an den Kopf von Altintop, von da an die Latte, wieder auf den Kopf von Altintop und ins Tor - Slapstick in der Wolfsburger Arena. (Ergebnisse und Spielplan)

In der Folge verflachte die Partie, besonders die Wölfe leisteten sich erstaunlich viele Unsicherheiten und Fehlpässe. Statt spielerischen Highlights und echten Torchancen sahen die Zuschauer viel Kampf und Krampf. Eine Ausnahme bildete ein Schuss von Vieirinha (59.).

Die Augsburger zogen sich geschickt zurück - und Wolfsburg wusste damit zu wenig anzufangen. Der eingewechselte Kohr schloss einen der wenigen zielstrebigen Angriffe der Augsburger dann eiskalt ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel