vergrößernverkleinern
Gegen Ingolstadt kamen so wenige Zuschauer in die Arena wie noch nie bei einem Bundesliga-Spiel © Getty Images

Das Spiel gegen Ingolstadt lockt so wenige Zuschauer in die Schalker Arena wie nie zuvor bei einem Bundesliga-Spiel. Immerhin dürfen die Anwesenden ein Jubiläum feiern.

Schalke 04 hat zum Start ins Fußball-Jahr 2017 einen Minusrekord in Sachen Zuschauerkulisse aufgestellt.

Zum Heimspiel gegen den FC Ingolstadt kamen "nur" 58.004 Zuschauer in die Veltins-Arena - sahen dank eines Last-Minute-Treffers von Guido Burgstaller aber immerhin den 650. Bundesliga-Sieg der Schalker Vereinsgeschichte.

Weniger Zuschauer bei einem Bundesliga-Spiel der Schalker waren zuletzt im April 2001 beim 3:1 gegen Hertha noch im alten Parkstadion vor Ort gewesen - damals 56.556.

Seit dem Umzug in die neue Arena war diese Marke bisher bei jedem Bundesliga-Spiel übertroffen worden.

© iM Football

iM Football 2.0 – Der Fan-Messenger jetzt auch mit öffentlichen Kommentaren! Jetzt downloaden und sofort mitdiskutieren!

In der laufenden Saison war es bereits das sechste Heimspiel der Schalker, das nicht ausverkauft war. Auch gegen den 1. FC Köln, Mainz 05, Darmstadt 98, Bayer Leverkusen und den SC Freiburg wurde das Kontingent nicht ausgeschöpft.

Lediglich gegen den FC Bayern, Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen strömten die maximal möglichen 62.271 Zuschauer in die Arena.

Dennoch belegen die Königsblauen in Sachen Zuschauerschnitt ligaweit Platz drei: Mit durchschnittlich 60.558 Zuschauern liegt Schalke in dieser Statistik nur hinter Borussia Dortmund (81.072) und dem FC Bayern (75.003).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel