vergrößernverkleinern
Christian Heidel will den FC Schalke 04 nachhaltig umbauen © Getty Images

Sportvorstand Christian Heidel hat große Ambitionen mit den "Knappen". Er will den Verein "umbauen" und setzt vor allem auf Nachhaltigkeit und die Jugend.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel schlägt Alarm. Der 53-Jährige erklärt im kicker: "Unsere Analyse hat ergeben, dass Schalkes Rückstand auf die Bundesligaspitze immer größer wird, der Vorsprung nach hinten gleichzeitig kleiner. Deshalb müssen wir jetzt handeln."

Ziel ist es, dass "Schalke wieder in den Spitzenbereich der Bundesliga muss, dessen sind wir uns bewusst. Mir geht es darum, zu erreichen, dass wir nachhaltig oben stehen können." Die Schalker haben auf dem elften Tabellenplatz überwintert.

Heidel, der Anfang der Saison von Mainz nach Gelsenkirchen kam, erklärt, dass in dieser Zeit bereits "sehr vieles in die Wege geleitet und verändert" wurde. "Aber das sind Dinge, mit denen man morgen kein Spiel gewinnt. Das muss man klar sagen. Wir legen gerade die Basis, um in ein, zwei, drei und vier Jahren Spiele zu gewinnen", so Heidel weiter.

Müssen den Verein umbauen

Darum soll jetzt viel in die Infrastruktur gesteckt und vor allem auf die Jugend gesetzt werden. "Wir bauen eine neue Knappenschmiede, weil wir die Voraussetzungen für die Jugend verbessern müssen", sagt er und fügt hinzu: "Insgesamt gilt einfach: Wir müssen den Verein umbauen und für die Zukunft aufstellen."

Auch in Sachen Lizenzspielerabteilung hat er eine klare Meinung: "Ich habe immer den Standpunkt vertreten, dass sich eine Lizenzspielerabteilung selber finanzieren muss. Es geht um Einkauf und Verkauf von Spielern mit dem klaren Ziel die Qualität zu verbessern. Wenn ich eines in 25 Jahren Mainz gelernt habe, dann das: Ich hatte nie Geld, ich habe immer verkauft und eingekauft, und es ging immer ein Stück vorwärts."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel